vergrößernverkleinern
Dany Heatleys Bruder Mark spielt beim EHC München in der 2. Liga © getty

Tampa Bay Lightning verliert gegen die New York Rangers in Prag - ohne und mit Goalie Kölzig. Auch das Schubert-Team verliert.

Von Felix Götz und Rainer Nachtwey

München/Prag - Zum Auftakt der 91. Saison der NHL haben Torhüter Olaf Kölzig mit seiner neuen Mannschaft Tampa Bay Lightning und Christoph Schubert mit den Ottawa Senators eine Niederlage kassiert.

Für den aus der Nationalmannschaft zurückgetretenen Kölzig wurde es kein guter Abend in der Prager O2 Arena. Und das lag nicht nur an der Pleite seines Teams.

Ein weiterer Grund: Der 38-Jährige bekam nicht die Chance, die 1:2-Pleite zu verhindern. Er musste Mike Smith im Tor den Vortritt lassen. Bei der zweiten Auflage der Begegnung am Sonntag kam Kölzig zum Einsatz, konnte aber auch mit 37 Paraden das erneute 1:2 nicht verhindern.

Führung durch Naslund

Im ersten Drittel des ersten Aufeinandertreffens fielen keine Tore. Dann brachte Markus Naslund die Rangers im zweiten Durchgang mit einem glücklichen Tor in Führung.

Seinen Schuss lenkte Keeper Smith mit seinem Stock ins eigene Tor.

Im letzten Drittel konnte Tampa Bay durch Martin St. Louis ausgleichen. Dann folgte der Auftritt von Brandon Dubinsky.

Dubinsky markiert Siegtreffer

Zunächst musste Gary Roberts wegen hohen Stocks gegen Dubinsky für zwei Minuten auf die Strafbank.

Das Powerplay nutzte der 22-jährige Alaskaner dann zum 2:1-Siegtreffer.

Bei seinem Schuss war Lightning-Goalie Smith chancenlos, weil Vladimir Mihalik ihm die Sicht versperrte.

Ein Punkt für Schubert-Team

Für Verteidiger Schubert verlief der Auftakt nur wesentlich besser. Seine Mannschaft, die Ottawa Senators mussten sich in Stockholm den Pittsburgh Penguins geschlagen geben. Mit 3:4 nach Verlängerung zogen die Kanadier den Kürzeren.

Tyler Kennedy beendete nach 4:38 Minuten mit seinem zweiten Tor die Begegnung. Der junge Stürmer hatte die Penguins bereits nach 40 Sekunden mit 1:0 in Führung gebracht.

Nach Shean Donovans Ausgleich schoss Jewgeni Malkin Pittsburgh in Unterzahl erneut in Führung. Der Russe hatte Schubert den Puck im Mitteldrittel abgenommen und war allein auf Keeper Martin Gerber zugelaufen.

Heatley trifft zum Ausgleich

Der in Freiburg geborene Kanadier Dany Heatley und Jason Spezza drehten innerhalb von fünf Minuten den Rückstand in eine 3:2-Führung. Doch im letzten Durchgang schlugen die Pens in Person von Rob Scuderi zurück.

Sein 3:3-Ausgleich bedeutete Verlängerung, in der Kennedy mit einem Schlenzer aus dem Handgelenk das Heimdebüt von Ottawas schwedischem Kapitän Daniel Alfredsson mit einer Niederlage enden ließ.

Am Sonntagabend (ab 18 Uhr LIVESCORES ) treffen beide Teams erneut in Stockholm aufeinander und auch die Rangers und Lightning bestreiten in Prag eine zweite Partie, ehe es zurück über den großen Teich geht. Am 9. Oktober startet die Saison dann auch für die 26 weiteren Teams.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel