vergrößernverkleinern
Dennis Seidenberg gewinnt bei seinem Debüt für die Boston Bruins © getty

Der Verteidiger gewinnt in seinem ersten Spiel für die Bruins, bleibt aber unauffällig. Auch die anderen Deutschen siegen.

Boston - Nationalspieler Dennis Seidenberg hat bei seinem Debüt für die Boston Bruins den ersten Sieg gefeiert.

Der Verteidiger, der kurz vor Ende der Wechselfrist am Mittwoch von den Florida Panthers nach Neuengland gekommen war, setzte sich mit den Bruins 3:2 nach Penaltyschießen gegen die Toronto Maple Leafs durch.

Seidenberg stand bei seinem Einstand 25:35 Minuten auf dem Eis und verbuchte damit den Spitzenwert bei Boston, blieb aber bis auf eine Strafzeit unauffällig.

Goc trifft für die Predators

Sein Nationalmannschafts-Kollege Marco Sturm lieferte die Vorlage zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Bruins, die sich in der Eastern Conference auf Platz sieben verbesserten.

Marcel Goc trug mit seinem elften Saisontor zum 4:2-Erfolg der Nashville Predators über die Los Angeles Kings bei. Der Angreifer traf zum 3:1 für das Team aus Tennessee, das nach dem dritten Sieg in Serie als Siebter der Western Conference weiter auf Play-off-Kurs steuert.

Greiss weiter auf Platz eins

Christoph Schubert gewann mit den Atlanta Thrashers auch das zweite Spiel nach seiner Verletzungspause.

Gegen die New York Islanders setzten sich die Thrashers ohne Probleme mit 6:3 durch und kletterten durch den vierten Heimsieg in Serie im Osten auf Platz acht.

Schubert blieb ohne Scorerpunkt, handelte sich aber gleich zwei Zeitstrafen ein.

Goalie Thomas Greiss kam beim 3:2 der San Jose Sharks gegen die Montreal Canadiens erneut nicht zu Einsatz. Mit nun 91 Punkten bleiben die Sharks die Nummer eins im Westen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel