vergrößernverkleinern
Die Buffalo Sabres liegen in der Eastern Conference auf Plaoff-Kurs © getty

Der Center leitet den Erfolg seiner Sabres gegen die Panthers ein. Goc jubelt in der Overtime. Ehrhoff verliert trotz Führung.

München - Licht und Schatten gab es für die deutschen Eishockey-Cracks in der NHL.

Jochen Hecht feierte mit den Buffalo Sabres einen 3:1-Sieg bei den Florida Panthers und Marcel Goc gewann mit den Nashville Predators 1:0 gegen die Columbus Blue Jackets.

Für Christian Ehrhoff setzte es hingegen mit den Vancouver Canucks eine 3:4-Niederlage gegen die Detroit Red Wings.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Hecht mit Führungstreffer

Hecht läutete mit seinem Treffer zur 1:0-Führung für Buffalo den 38. Saisonsieg ein (22 Niederlagen).

Damit rangieren die Sabres in der Eastern Conference auf dem dritten Rang und werden sich die Playoff-Teilnahme wohl nicht mehr nehmen lassen.

Nashville siegt in der Verlängerung

Auch für Goc verlief der Abend erfolgreich. Doch Nashville konnte erst in der Verlängerung den entscheidenden Siegtreffer gegen Columbus erzielen.

Beim fünften Erfolg in Serie stand Goc rund 15 Minuten auf dem Eis.

Mit nun 41 Siegen in der laufenden Spielzeit bei 26 Niederlagen und dem daraus resultierenden sechsten Platz im Westen haben die Predators die K.o.-Runde fest im Blick.

Vancouver verliert nach Führung

Die einzige Pleite mit deutscher Beteiligung gab es in Vancouver. Die Canucks kassierten in der Overtime ihre 24. Niederlage.

Trotz eines Assists von Ehrhoff zum 1:0 und einer 2:0-Führung für sie Canucks drehten die Red Wings die Partie noch zu ihren Gunsten.

Die Cracks aus der Olympiastadt belegen jedoch im Westen weiterhin den dritten Rang und sind wohl auch nicht mehr von den Playoff-Plätzen zu verdrängen (44 Siege-24 Niederlagen).

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel