vergrößernverkleinern
Henrik Zetterberg (l.) spielt seit dem Jahr 2002 für die Detroit Red Wings © getty

Der Vizemeister setzt sich vor heimischem Publikum gegen die Pittburgh Penguins durch. Ein Schwede glänzt mit drei Scorerpunkten.

Detroit/München - Den Detroit Red Wings ist gegen die Pittsburgh Penguins in der NHL eine kleine Revanche für das verlorene Stanley-Cup-Finale im Vorjahr (3:4) gelungen.

In eigener Halle siegte Detroit 3:1 und holte damit wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Platzierungen.

Denn derzeit belegt das Team aus der Autostadt, das zum 19. Mal in Folge in die Playoffs einziehen will, mit 85 Punkten und damit vier Zählern Vorsprung nur Rang acht im Westen vor den Calgary Flames.

"Pens" auf Kurs

Beide Teams haben in der regulären Saison noch zehn Spiele vor der Brust. Die "Pens" dagegen sind als Erster der Atlantic Division auf Kurs, nach der 31. Saisonniederlage ist der Vorsprung auf den Tabellenzweiten New Jersey Devils allerdings auf zwei Punkte geschmolzen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Pittsburgh (90 Punkte) ist Zweiter im Osten hinter den Washington Capitals, die mit 106 Zählern derzeit das beste Team der NHL stellen.

Skandinavier sorgen für die Entscheidung

Der Finne Valtteri Filppula sowie Henrik Zetterberg aus Schweden sorgten für die Entscheidung zugunsten der Red Wings.

Filppula erzielte am Ende des ersten Drittels nach Vorlage von Zetterberg den Führungstreffer und bereitete im Schlussdrittel das 3:1 durch Zetterberg, der bereits das 2:0 verbucht hatte, vor.

Für die Gäste traf Pascal Depuis zum zwischenzeitlichen 1:2 im zweiten Drittel.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel