vergrößernverkleinern
Christian Ehrhoff erzilete für die Canucks einen Treffer und bereitete ein Tor vor © getty

Vancouver siegt dank zwei Scorerpunkten von Chris Ehrhoff in L.A. Marco Sturms Bruins erkämpfen sich gegen Buffalo Matchbälle.

Los Angeles - Die deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff und Marco Sturm feierten in den vierten Partien der NHL-Playoffs zwei wichtige Siege.

Ehrhoff glänzte mit einem Treffer und einer Torvorlage beim 6:4 der Vancouver Canucks bei den Los Angeles Kings, die in der best-of-seven-Serie somit zum 2:2 ausglichen. (DATENCENTER: Playoff-Ergebnisse)

Sturm führt dank eines 3:2-Erfolgs nach Verlängerung mit 3:1 gegen die Buffalo Sabres und hat die zweite Runde bereits fest im Blick.

Im Staples Center zu Los Angeles lieferte Defensivmann Ehrhoff eine Glanzleistung ab.

Ehrhoff mit Tor und Assist

Der 27 Jahre alte Nationalspieler der Canucks erzielte mit seinem Treffer zum 1:1 sein erstes Tor der laufenden Playoffs. Zudem legte er das zwischenzeitliche 2:2 durch Pavol Demitra vor.

Bester Mann in den Reihen von Vancouver war jedoch einmal mehr der schwedische Nationalspieler Henrik Sedin.

Sein Treffer zur 5:4-Führung brachte rund drei Minuten vor der Schlusssirene die Entscheidung für die Olympiastädter.

Boston so gut wie durch

Nun gilt es für Ehrhoff und Co. am Samstag (ab 1 Uhr LIVESCORES) auf heimischem Eis einen wichtigen Sieg im fünften Spiel der ersten K.o.-Runde im Kampf um den Stanley Cup einzufahren.

Die Boston Bruins um Marco Sturm stehen hingegen schon mit einem Bein in der zweiten Runde.

Nach vier Partien liegen die Bruins gegen die Buffalo Sabres, die ohne den verletzten Jochen Hecht antreten mussten, mit 3:1 in Front und können die best-of-seven-Serie mit einem Auswärtserfolg am Samstag in Buffalo für sich entscheiden.

Satan bester Akteur

Sturm stand bei dem umkämpften 3:2-Sieg rund 22 Minuten auf dem Eis.

Miroslav Satan war dabei der Mann des Abends. Der rechte Flügelstürmer erzielte in der zweiten Verlängerung den umjubelten Siegtreffer für Boston.

"Das ist ein wirklich gutes Gefühl", erklärte Satan nach der Partie erleichtert, richtete den Blick jedoch schon auf die nächste Partie: "Es wird sicher ein sehr ausgeglichenes Spiel. Die Serie ist noch nicht vorbei."

Owetschkin stark

Die Washington Capitals um ihren russischen Superstar Alex Owetschkin liegen ebenfalls auf Kurs.

Der Titelverteidiger ließ den Montreal Canadiens beim 6:3-Sieg keine Chance und führt die Playoff-Runde mit 3:1 an.

Owetschkin steuerte zwei Tore und einen Assist zum Erfolg bei. Mit einem Sieg in Washington am Samstag kann der Favorit auf den Stanley Cup den Einzug in die nächste Runde perfekt machen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel