vergrößernverkleinern
Matt Cooke (l.) leitete per Doppelpack die Aufholjagd der Penguins ein © getty

Pittsburgh feiert gegen Ottawa ein starkes Comeback und entscheidet die Serie für sich. Die Predators verlieren nach Overtime.

Ottawa/München - Titelverteidiger Pittsburgh Penguins und die San Jose Sharks haben in der NHL die zweite Runde der Playoffs erreicht.

Der Stanley-Cup-Sieger entschied in einer packenden Partie nach zwischenzeitlichem 0:3-Rückstand Spiel sechs gegen die Ottawa Senators mit 4:3 nach Verlängerung für sich und setzte sich in der Best-of-Seven-Serie mit 4:2 durch. (DATENCENTER: Die Ergebnisse der 1. Playoff-Runde)

Der Champion aus Pittsburgh sah in Ottawa nach der Hälfte der Spielzeit allerdings wie der sichere Verlierer aus.

Dupuis versetzt Ottawa K.o.

Matt Cullen, Chris Neil und Daniel Alfredsson weckten bei den Senators Hoffnungen auf ein entscheidendes siebtes Spiel, bevor die Penguins durch zwei Tore von Matt Cooke sowie einen Überzahltreffer durch Bill Guerin ausglichen.

Den K.o. für Ottawa setzte Pascal Dupuis nach knapp zehn Minuten der Overtime.

Greiss schaut zu

San Jose, nach der Vorrunde bestes Team im Westen, gewann ohne den deutschen Ersatztorhüter Thomas Greiss die Serie gegen die Colorado Avalanche nach einem klaren 5:2-Auswärtssieg ebenfalls mit 4:2.

Gegen wen die beiden Klubs im Conference Halbfinale antreten müssen, entscheidet sich erst nach Abschluss von Runde eins.

Zuvor hatten sich am Donnerstag die Philadelphia Flyers (4:1 gegen die New Jersey Devils) als erstes Team für Runde zwei qualifiziert.

Goc vor dem Aus

Marcel Goc dagegen steht mit den Nashville Predators mit dem Rücken zur Wand.

Nach dem 4:5 nach Verlängerung bei den Chicago Blackhawks liegen die "Preds" in der Serie 2:3 hinten.

Dabei bewiesen die Gäste aus Tennessee Moral und kämpften sich nach einem 1:3-Rückstand im zweiten Drittel zurück in die Partie.

Matchwinner Hossa

Den entscheidenden Treffer in der Overtime für Chicago erzielte Marian Hossa.

Vier Minuten der Verlängerung waren gespielt, als der Slowake nach einer Fünf-Minuten-Zeitstrafe aus der Box stürmte und einen Abpraller an Nashvilles Goalie Pekka Rinne vorbei ins Tor beförderte.

Die Blackhawks haben somit im sechsten Spiel den ersten Matchball.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel