vergrößernverkleinern
Bereits nach 21 Sekunden war die Partie gegen die Flyers für Marco Sturm zu Ende © getty

Schwerer Schlag für Marco Sturm: Der deutsche Nationalspieler verletzt sich am Knie und fällt nun auch für die Heim-WM aus.

Boston - Für Eishockey-Nationalspieler Marco Sturm ist die Saison in der amerikanischen Profiliga NHL vorzeitig beendet.

Der Stürmer der Boston Bruins erlitt am Samstag im ersten Spiel des Playoff-Viertelfinales gegen die Philadelphia Flyers (5:4 n.V.) einen Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie.

Der Dingolfinger soll innerhalb der kommenden vier bis sechs Wochen operiert werden und fällt danach weitere sechs Monate aus.

Damit steht Sturm auch bei der Heim-WM (7. bis 23. Mai) definitiv nicht zur Verfügung.

Im Duell mit Philadelphia krachte Sturm nach nur 21 Sekunden hart in die Bande und musste vom Eis geführt werden. Zuvor hatte er eine Minute lang benommen auf dem Spielfeld gehockt.

Zweite schwere Knieverletzung in zwei Jahren

Für den 31-Jährigen ist es bereits die zweite schwere Knieverletzung innerhalb von knapp eineinhalb Jahren. Anfang 2009 hatte sich der Stürmer einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und die Playoffs verpasst.

Die Verletzung ist nicht nur für Sturm ein schwerer Schlag. Mit 22 Treffern war der Deutsche bester Bruins-Torschütze der Vorrunde.

"Es ist bedauernswert für unser Team und für ihn. Er hat sich im letzten Jahr nach einer schweren Verletzung zurückgekämpft und sich sehr auf diese Play-offs gefreut", sagte Bruins-Trainer Claude Julien.

Savard markiert Siegtreffer

Die Bruins lagen Mitte des Schlussdrittels bereits 4:2 in Führung, mussten dann aber noch den Ausgleich hinnehmen.

Nach 13:52 Minuten der Verlängerung gelang Marc Savard der Siegtreffer. Spiel zwei der Serie findet am Montag ebenfalls in Boston statt (DATENCENTER: Die Ergebnisse der 2. Playoff-Runde).

Ehrhoff trifft für Canucks

Auch die Vancouver Canucks mit dem deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff sind mit einem Sieg ins Viertelfinale gestartet.

Bei den Chicago Blackhawks setzten sich die Kanadier 5:1 durch.

Ehrhoff eröffnete im ersten Drittel den Torreigen und steuerte im weiteren Verlauf der Partie noch einen Assist beim Treffer von Kyle Wellwood zum zwischenzeitlichen 4:0 bei.

Ehrentreffer durch Kane

Den Blackhawks gelang im ersten Spiel vor heimischem Publikum im letzten Drittel lediglich der Ehrentreffer durch Patrick Kane.

Chicago hatte in der ersten Playoff-Runde die Nashville Predators mit Marcel Goc ausgeschaltet, Vancouver hatte sich gegen die Los Angeles Kings durchgesetzt.

Spiel zwei findet in der Nacht zum Dienstag wieder in Chicago statt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel