vergrößernverkleinern
Christian Ehrhoff (M.) spielt seit dieser Saison für die Canucks © getty

Die Mannschaft von Christian Ehrhoff führt bereits 2:0 im zweiten Viertelfinalspiel gegen Chicago. Doch die Blackhawks drehen im letzten Drittel das Spiel.

Chicago - Die Vancouver Canucks mit dem deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff mussten im zweiten Playoff-Viertelfinale der NHL eine Niederlage einstecken.

Die Kanadier verloren bei den Chicago Blackhawks 2:4.

Damit konnte Chicago in der Best-of-Seven-Serie zum 1:1 ausgleichen. (DATENCENTER: Die Ergebnisse der 2. Playoff-Runde)

"Wir hatten im dritten Drittel zwei Mal ein Power-Play. Die hätten wir für uns entscheiden sollen", ärgerte sich Vancouvers Trainer Alain Vigneault über die Niederlage. "Doch wir haben das nicht geschafft, sondern sogar noch ein Tor kassiert."

Frühe Führung der Gäste

In Chicago lagen die Gäste nach fünf Minuten bereits mit 2:0 in Führung.

Mason Raymond und Mikael Samuelsson sorgten für die beiden Treffer der Canucks. Doch noch vor der ersten Pause mussten die Gäste den Anschlusstreffer durch Brent Seabrock hinnehmen.

Schlussoffensive der Blackhawks

Im letzten Drittel drehten die "Hawks" auf und gingen durch Tore von Patrick Sharp und Kris Versteeg in Führung.

Kurz vor Schluss traf Patrick Kane ins leere Tor und sorgte damit für den Endstand. Ehrhoff stand insgesamt 21:42 Minuten auf dem Eis.

Lucic schießt Boston zum Sieg

Zuvor konnten die Boston Bruins auch ohne den verletzten Nationalspieler Marco Sturm ihr zweites Spiel gegen die Philadelphia Flyers gewinnen.

Die Bruins setzten sich 3:2 gegen die Flyers durch.

Milan Lucic erzielte knapp drei Minuten vor Schluss den entscheidenden Treffer.

Die weiteren Tore schossen Johnny Boychuk und Miroslav Satan für Boston, Mike Richards und Danny Briere trafen für die Flyers.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel