vergrößernverkleinern
Henrik Sedin wurde 1999 von den Canucks als dritter Pick im Draft verpflichtet © getty

Henrik Sedin gewinnt als zweiter Schwede überraschend die MVP-Wahl: "ein komisches Gefühl". Kanadas Superstar ist abgeschlagen.

Las Vegas - Henrik Sedin von den Vancouver Canucks ist überraschend zum wertvollsten Spieler (MVP) in der NHL gewählt worden.

In den vergangenen zwei Jahren hatte sich der russische Topstar Alexander Owetschkin von den Washington Capitals bei der Vergabe der "Hart Trophy" durchgesetzt, doch der dritte Titel in Folge blieb dem Kapitän der "Caps" verwehrt. (DATENCENTER: Die NHL-Finals)

Turin-Olympiasieger Sedin, der in der abgelaufenen Saison auf die Ligabestmarke von 83 Assists kam, erhielt 46 von 133 Stimmen und verwies die Superstars Owetschkin (40) und Vancouver-Olympiasieger Sidney Crosby (20) von den Pittsburgh Penguins auf die Plätze.

Der Erbe des Peter Forsberg

"Es gibt in der NHL keine besseren Spieler als diese beiden. Nun neben ihnen zu stehen, ist ein komisches Gefühl, aber natürlich eine große Ehre," sagte Sedin, der als zweiter Schwede nach Peter Forsberg (2003) ausgezeichnet wurde.

Rekordhalter ist Wayne "The Great One" Gretzky, der die Hart Memorial Trophy zwischen 1980 und 1989 neunmal verliehen bekam.

Owetschkin durfte sich mit dem "Lindsay Award" trösten, der dem besten NHL-Spieler von seinen Kollegen verliehen wird. Diese Auszeichnung bekam der 24-Jährige bereits zum dritten Mal in Folge.

Verteidiger Tyler Myers von den Buffalo Sabres wurde auf der NHL-Gala in Las Vegas zum "Nachwuchsspieler des Jahres" gekürt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel