vergrößernverkleinern
Als Kapitän führte Sydney Crosby die Penguins 2008 zum Eastern-Conference-Titel © getty

Canucks-Goalie Luongo feiert ein tolles Jubiläum, doch der NHL gehen die Torjäger aus. Einer schweigt über seine Verletzung.

München - Trostloser Samstag in der NHL: Die wertvollsten Spieler der vergangenen beiden Spielzeiten werden wohl nicht auflaufen - einer sitzt nicht mal in der Halle.

Alexander Owetschkin von den Washington Capitals weilt weiterhin bei seinem schwerkranken Großvater in Russland. Der amtierende MVP war schon beim Overtime-Sieg gegen die Nashville Predators am Dienstag nicht dabei, wodurch er nach 203 Einsätzen wieder ein Spiel verpasste.

Capitals-Coach Bruce Boudreau hofft, den besten Scorer der Vorsaison am Montag wieder im Training zu haben.

"Kein Spaß"

Owetschkins Vorgänger als MVP und Topscorer, Sidney Crosby, droht das Spiel seiner Pittsburgh Penguins bei den St. Louis Blues wegen einer Verletzung zu verpassen, die er sich am Donnerstag bei der 1:4-Pleite bei den Phoenix Coyotes zugezogen hatte.

Er hatte sein Ausscheiden mit "Unwohlsein" begründet. Nähere Angaben machten auch am Freitag weder er noch sein Team.

"Die Entscheidung, ob ich spiele, fällt erst am Spieltag", so Crosby. Die Verletzung sei nicht so schlimm wie in der vergangenen Spielzeit, als er 28 Partien verpasste. "Aber es ist kein Spaß."

12 von 13 Penalties gehalten

Als Jubilar ins Spiel bei den Anaheim Ducks gegangen, mauserte sich Roberto Luongo zum Star für die Vancouver Canucks.

Der Goalie hielt in seinem 500. NHL-Spiel 12 von 13 Penalties beim 7:6-Sieg der Canucks im Penaltyschießen. Mattias Ohlund erzielte im Shootout das entscheidende Tor.

"Das wäre ein schwerer Schlag gewesen, hätten wir hier noch verloren", atmete Luongo auf, nachdem Vancouver in der regulären Spielzeit binnen 100 Sekunden einen 5:2-Vorsprung aus der Hand gegeben hatte.

Die Gäste sind durch ihren sechsten Saisonsieg bis auf einen Punkt an die im Westen fünftplatzierten Ducks herangerückt.

Blackhawks zu Hause eine Macht

Auf Platz acht in der Western Conference sind die Chicago Blackhawks vorgerückt, die durch das 5:2 gegen die Dallas Stars an den Gästen vorbeizogen.

Kane führte die Blackhawks, die zu Hause in der regulären Spielzeit noch ungeschlagen sind, mit seinem sechsten Saisontor und zwei Assists zum Sieg. "Nun müssen wir auch mal auswärts gewinnen", forderte der 19-jährige Right Wing.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel