vergrößernverkleinern
Nashvilles Torwart Dan Ellis bestritt letzte Saison 37 Spiele von Beginn © getty

Nach neun Siegen in Folge, kassiert San Jose die erste Niederlage vor heimischem Publikum. Der gegnerische Goalie hält überragend.

Von Kristof Reitemeyer

München ? Die San Jose Sharks, um die deutschen NHL-Stars Marcel Goc und Christian Ehrhoff, haben ihre erste Heimniederlage der Saison hinnehmen müssen.

Mit 4:3 setzten sich die Nashville Predators nach Verlängerung in Kalifornien durch und drehten ein verloren geglaubtes Spiel.

Nashvilles Schlussmann Dan Ellis hielt die Predators mit einer überragenden Leistung im Spiel.

Dauerfeuer auf Predators-Tor

Nachdem die Sharks schon mit 2:0 führten und die Partie vollends im Griff hatten, ließ Ellis San Jose mit spektakulären Paraden verzweifeln.

Die Sharks feuerten den Puck insgesamt 57-mal auf das Tor von Nashville: Saisonhöchstwert. Allerdings wehrte Ellis unglaubliche 53 davon ab und hielt die Offense so ganz alleine in Schach.

Auch Coach Barry Trotz wusste nach dem Spiel, bei wem er sich für die zwei Punkte bedanken musste: "Wir haben den Sieg gestohlen. Um genau zu sein, hat Danny Ellis ihn gestohlen. Er ist der Grund dafür, dass wir siegen konnten. Ich bin begeistert, dass wir ein Match gewonnen haben, was wir gar nicht gewinnen sollten."

Koistinen beendet Sharksserie

Nach früher 2:0-Führung auf Seiten San Joses durch Setoguchi und Blake, traf Jason Arnott im zweiten Drittel überraschend zum Anschlusstreffer. Gleich zu Beginn glich Vernon Fiddler zum 2:2 aus, doch Setuguchi mit seinem zweiten Tor brachte San Jose abermals in Front, ehe Ryan Suter die erneute Führung ausglich und Nashville in die Overtime rettete.

Nach drei Minuten in der Verlängerung markierte dann Ville Koistinen zum 4:3-Endstand und besiegelte die erste Heimniederlage für Goc, Ehrhoff und Co.

Die Sharks sind aber nach wie vor das beste Team der NHL und führen die Pacific Division souverän an.

Gelungene Revanche

Stanley Cup-Sieger Detroit unterlag in der Neuauflage der Finalserie von 2008 gegen die Pittsburgh Penguins. In der Verlängerung entschieden die "Pinguine" die Begegnung mit 7:6 für sich. "Man of the Match" war Jordan Staal.

Im letzten Drittel nahm er die Abwehr der Red Wings mit einem Hattrick auseinander, ehe er dann in der Overtime den entscheidenden Pass zum Siegtreffer durch Ruslan Fedotenko beisteuerte.

Die Philadelphia Flyers besiegten in der Nacht die Islanders aus New York mit 3:1. Die Canadiens schossen Ottawa mit 4:0 aus dem Bell Centre in Montreal. Auch Los Angeles (3:2 gegen Dallas) und Calgary (4:3 gegen Toronto) konnten ihre Heimspiele knapp gewinnen.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel