vergrößernverkleinern
Jochen Hecht spielt seit 2002 für die Buffalo Sabres © getty

Im Kampf um die Tabellenspitze geben sich Boston und Buffalo keine Blöße. Maßgeblichen Anteil daran haben zwei deutsche Spieler.

Von Thorsten Deppe

München - Mit zwei Assists im Spiel gegen die St. Louis Blues hat Jochen Hecht die Sabres auf die Siegesstraße geführt.

Nach 5:18 Minuten führte Buffalo mit 3:0 und das Spiel schien bereits entschieden.

Nicht jedoch für Sabres Stürmer Adam Mair: "Wir konnten die Geschwindigkeit von drei Toren in zehn Minuten nicht bis zum Ende des Spiels halten."

Sechs Minuten vor Ende des ersten Drittels gelang St.Louis durch David Perron noch das 3:1, ehe Blues-Forward Patrik Berglund im zweiten Abschnitt den Anschlusstreffer erzielte.

Negativserie beendet

Sabres-Defender Henrik Tallinder besiegelte mit dem 4:2 Anfang des letzten Drittels den Erfolg, während Lee Stempniak lediglich noch den 4:3-Endstand herstellte (Zum Datencenter: Ergebnisse und Tabellen).

Damit beendeten die Sabres eine Serie von zwölf Spielen, in denen sie nicht mehr gegen die Blues gewinnen konnten.

Mit nun neun Siegen belegt Buffalo den zweiten Rang in der Northeast Division, punktgleich mit dem Spitzenreiter Boston Bruins.

Bruins bleiben in der Spur

Durch einen 2:1-Sieg nach Verlängerung in Chicago bleiben die Bruins weiter an der Spitze der Northeast Divison.

Boston-Profi Marco Sturm brachte die Bruins nur 54 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels in Führung, doch Blake Wheeler glich Mitte des letzten Spielabschnitts aus.

Serie ausgeweitet

Den Siegtreffer im Penalty-Schießen erzielte Left-Wing P.J. Axelsson, nachdem er den Blackhawks-Goalie Nikolai Khabibulin mit einer Finte zu Boden schickte und mit der Rückhand einschob.

Damit bauen die Bruins ihre Serie auf vier Siege in Folge aus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

Hier geht es zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel