vergrößernverkleinern
Marco Sturm steht nach 18 Saisonspielen bei sechs Toren und sechs Assists © getty

Für drei deutsche Kufencracks gibt es in der NHL nichts zu holen. Drei Schlappen und nur ein Punkt sind die Ausbeute des Trios.

Von Rainer Nachtwey

München - Die Boston Bruins haben das Topspiel der Eastern Conference gegen die New York Rangers verloren.

Die "Truppe aus Beantwon" kassierte im Madison Square Garden eine 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen.

Dabei führten die Bruins nach Toren von Zdeno Chara und Denis Wideman bis 6:05 Minuten vor Schluss mit 2:0.

Nigel Daws erzielte dann allerdings den Anschlusstreffer zum 1:2 und Markus Naslund rettete die "Broadway Blueshirts" mit seinem Treffer zum 2:2 in die Verlängerung. Nach torloser Overtime entschied Chris Drury die Partie im Shootout zu Gunsten der Gastgeber.

Marco Sturm, der im Spiel zuvor gegen Montreal noch zwei Tore markiert hatte, blieb diesmal ohne Scorerpunkt.

Staal schießt Penguins zum Sieg

Auch für die weiteren deutschen Kufencracks setzte es Niederlagen.

Jochen Hecht und die Buffalo Sabres kassierten in Pittsburgh ein 2:5 gegen die Penguins. Die Gäste vergaben im Schlussdrittel eine 2:1-Führung und liegen nach der achten Saisonniederlage mit 21 Punkten drei Zähler hinter den Bruins auf Rang zwei der Northeast Division.

Die Gastgeber, für die Jordan Staal zweimal erfolgreich war, rangieren hinter den Rangers auf dem zweiten Platz der Atlantic Division.

Senators unterliegen Islanders

Für die Ottawa Senators und Christoph Schubert gab es bei den New York Islanders nichts zu holen. Im Nassau Veterans Memorial Coliseum verloren die Kanadier mit 2:3.

Bereits Anfang des letzten Drittels lagen die Sens mit 0:3 im Hintertreffen. Die Treffer des gebürtigen Freiburgers Dany Heatley und von Jason Spezza waren nur noch Ergebniskosmetik.

New Jersey beendet Pleitenserie

In einer weiteren Partie beendeten die New Jersey Devils ihre vier Spiele dauernde Niederlagenserie gegen die Washington Capitals. Mit 6:5 gewann der Stanley-Cup-Champion von 1995, 2000 und 2003 im Shootout.

Zach Parise verwandelte den entscheidenden Penalty zum achten Saisonsieg der Devils.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel