vergrößernverkleinern
Jochen Hecht (l.) begann seine Karriere bei den Adler Mannheim © getty

Bei Jochen Hechts Sabres spitzt sich die Lage nach einer Niederlage gegen die Boston Bruins zu. Ein deutsches Duell fällt aus.

Boston - Der deutsche Eishockey-Nationalspieler Jochen Hecht ist mit seinen Buffalo Sabres in der NHL in eine Krise geschlittert.

Bei den Boston Bruins kassierten die Sabres mit 4:7 trotz einer vorherigen 4:2-Führung ihre dritte Niederlage in Serie.

Auf Seiten der Bruins konnte Hechts Nationalmannschafts-Kollege Marco Sturm nicht antreten.

Der Dingolfinger laboriert noch an den Folgen einer Oberkörper-Verletzung.

Boston stieg mit dem siebten Sieg aus den vergangenen acht Begegnungen zur aktuell drittbesten NHL-Mannschaft auf. Besser als der Spitzenreiter der Northeast Division mit 28 Punkten sind derzeit nur die San Jose Sharks (33 Punkte) und die New York Rangers.

Stark begonnen, stark nachgelassen

Dabei begannen die Buffalos stark: Schon nach 12:37 Minuten des ersten Drittels lagen die Gäste mit 4:2 vorne. Auch Hechts trug mit seinem drittem Saison-Assist zum zwischenzeitlichen 3:1 zur Führung der Gäste bei.

Doch danach fanden die Bruins, bei denen Zdeno Chara und Chuck Kobasew mit jeweils zwei Treffern überzeugten, ihren Rhythmus und drehten den Spieß noch zu ihrem sechsten Heimsieg in Serie um.

Buffalo hatte dem Druck der Gastgeber nichts mehr entgegenzusetzen und musste schließlich die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Partien quittieren.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel