vergrößernverkleinern
Keith Ballard (l.) und die Florida Panthers fahren gegen Carolina ihren achten Sieg ein © getty

Die Hurricanes müssen die zweite Niederlage in Folge einstecken. Ein kurioses Tor entscheidet nach einer Aufholjagd die Partie.

Von Kristof Reitemeyer

München/Miami - Dennis Seidenberg hat mit den Carolina Hurricanes die neunte Saisonpleite kassiert.

Trotz einer guten Leistung des Deutschen und seines neunten Assists der Saison mussten sich die Hurricanes in Florida mit 2:3 geschlagen geben.

Ville Peltonen war mit einem Tor und einem Assist für die Florida Panthers der Mann des Abends.

Schon zu Beginn des Spiels übernahmen die Hausherren die Kontrolle auf dem Eis.

Nach dem ersten Drittel führte Florida bereits mit zwei Toren durch David Booth und Peltonen.

Seidenberg leitet Aufholjagd ein

Carolina fand allerdings Anfang des zweiten Spielabschnitts zurück in die Partie.

Seidenberg legte für Tuomo Ruutu auf, der Panthers-Keeper Tomas Vokoun keine Chance ließ. Nur zwei Minuten später schaffte Chad LaRose sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich.

In einer ausgeglichenen Partie, in der beide Teams kaum Chancen zuließen, entschied schließlich ein Glückstreffer die Begegnung. (Datencenter: Teamseiten)

Ende des zweiten Drittels fälschte Gregory Campbell einen Schuss von Peltonen unhaltbar ab. Ein kurioses Tor, das zunächst dem Finnen gutgeschrieben wurde und erst nach dem Spiel endgültig auf das Konto von Campbell ging.

Hurricanes verpassen Tabellenspitze

Im letzten Drittel neutralisierten sich die Teams. Beide Seiten kamen insgesamt auf lediglich zwölf Schüsse und so mussten die Hurricanes nach einer längeren Siegesserie nun die zweite Niederlage in Folge einstecken.

"Eigentlich haben wir besser gespielt und ihnen wenig Chancen gegeben", sagte Carolinas Schlussmann Michael Leighton. "Wir haben gut gearbeitet, aber den Abschluss versäumt. Das ist natürlich enttäuschend", resümierte Leighton weiter.

In der Southeast Divison führt Washington die Tabelle weiter an. Carolina folgt mit elf Siegen auf Platz zwei. Mit dem Heimsieg gegen die Hurricanes konnte Florida erstmals wieder das Tabellenende verlassen und ließ Atlanta einen Punkt hinter sich.

New Yorker Siege

In New York glänzte Nikolai Zherdev beim 4:1-Erfolg der Rangers über die Phoenix Coyotes.(Datencenter: Ergebnisse)

Nachdem die Gäste aus Arizona zunächst in Führung gingen, drehte der Ukrainer auf und ermöglichte mit drei Assists den 15. Sieg seines Teams, das weiterhin klar die Atlantic Division anführt.

Auch die Islanders konnten in Montreal mit 4:3 im Shootout triumphieren. Während Philadelphia und Vancouver ihre Heimspiele knapp für sich entschieden, feuerten die Anaheim Ducks Colorado mit 4:1 aus der eigenen Halle.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel