vergrößernverkleinern
Die San Jose Sharks gewannen die Serie gegen die Detroit Red Wings mit 4:3 © getty

Nach einem Zittersieg über Detroit steht San Jose im Conference-Finale. Dort geht es gegen Vancouver und Christian Ehrhoff.

München/San Jose - Die San Jose Sharks haben in der nordamerikanischen NHL einen drohenden K.o. noch einmal abgewendet und doch noch das Finale der Western Conference erreicht.

Die Kalifornier gewannen das entscheidende siebte Halbfinale in eigener Halle mit 3:2 gegen die Detroit Red Wings und entschieden die Best-of-seven-Serie mit 4:3 für sich. (DATENCENTER: Alle Ergebnisse)

Gegner in der Endspielserie (best of seven) sind die Vancouver Canucks mit dem deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff.

San Jose hatte im Halbfinale nach drei Erfolgen zum Auftakt schon wie der sichere Sieger ausgesehen, musste dann aber nach drei Pleiten in Folge noch einmal kräftig zittern.

Bange Minuten für die Sharks

Auch in der siebten Partie mussten die "Haie" bange Minuten überstehen, nachdem Pawel Dazjuk die Red Wings mit seinem Treffer in der 54. Minute noch einmal auf 2:3 heranbrachte.

Zum Retter für San Jose wurde der finnische Torhüter Antti Niemi, der in der Schlussphase eine sichere Bank war und einen Schlagschuss von Dazjuk 28 Sekunden vor Schluss mit seiner Fanghand schnappen konnte.

Ehrhoff gegen Ex-Klub

Für Christian Ehrhoff kommt es im Conference-Finale damit zu einem Wiedersehen mit seinem Ex-Klub.

Der Verteidiger hatte fünf Jahre für die Sharks gespielt, ehe er zur Saison 2009/10 in die kanadische Olympiastadt wechselte.

Dort gehört der im niederrheinischen Moers geborene Ehrhoff zu den großen Stützen. In den Playoffs kam er in 13 Spielen auf zwei Tore und sieben Vorlagen. In der regulären Saison waren es 14 Treffer und 36 Assists.

Dies war seine beste NHL-Bilanz überhaupt.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel