vergrößernverkleinern
Im zweiten Drittel flogen zwischen Hecht und LeCavalier die Fäuste © getty

Der Stürmer führt Buffalo auf die Siegerstraße und gerät mit Tampa Bays Center aneinander. San Joses Superserie ist beendet.

München - Jochen Hecht hat die Buffalo Sabres mit seinem dritten Saisontreffer zurück in die Erfolgsspur in der nordamerikanischen Profiliga NHL geführt.

Der gebürtige Mannheimer erzielte beim 4:3-Sieg im Gastspiel bei Tampa Bay Lightning den Treffer zum 3:2 und war damit maßgeblich daran beteiligt, dass die Sabres nach zuletzt drei Niederlagen in Serie wieder doppelt punkteten.

Auch abseits des Spiels traf der Stürmer ins Schwarze.

Bei einer Prügelei mit Vincent LeCavalier teilte er ordentlich aus und kassierte dafür ebenso wie der Tampa-Bay-Center fünf Minuten in der Box.

Ende der Serie

Eine überraschende Heimniederlage kassierten hingegen die San Jose Sharks um die deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff und Marcel Goc.

Im heimischen HP Pavilion musste sich der Spitzenreiter der Western Conference den Edmonton Oilers mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben. Trotz der Niederlage bleiben die Sharks aber weiterhin das punktbeste Team der gesamten NHL.

Sturms Bruins bauen Führung aus

Der am Nacken verletzte Marco Sturm durfte sich als Zuschauer darüber freuen, dass seine Boston Bruins die Tabellenführung in der Eastern Conference weiter ausgebaut haben.

Die Bruins setzten sich bei den Florida Panthers nach Treffern von Michael Ryder, Phil Kesser, Shane Hnidy und Blake Wheeler mit 4:0 durch.

Ohne den verletzten Dennis Seidenberg verloren die Carolina Hurricanes ihr Heimspiel gegen die Philadelphia Flyers 1:2 nach Verlängerung, die Ottawa Senators setzten sich ohne die Hilfe von Christoph Schubert 3:2 gegen die Pittsburgh Penguins durch.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel