vergrößernverkleinern
Christoph Schubert verliert mit den Ottawa Senators © getty

Ohne Marco Sturm verteidigen die Bruins die Tabellenspitze der Northeast Division. Christoph Schubert verliert mit Ottawa.

Vancouver - Der deutsche Nationalspieler Christoph Schubert und seine Ottawa Senators bleiben in der NHL bei Auswärtsspielen willkommene Gäste.

Im kanadischen Duell bei den Vancouver Canucks kassierte Schuberts Team durch das 0:3 bereits seine zwölfte Pleite hintereinander auf fremdem Eis.

Aufgrund der schwächsten Auswärtsbilanz aller Teams von nur drei Siegen aus 16 Spielen rangiert Ottawa als drittschlechteste NHL-Mannschaft mit lediglich 29 Punkten aus bislang 34 Begegnungen in der Northeast Division weiter abgeschlagen auf dem fünften und letzten Platz. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Schubert konnte während seiner insgesamt rund 21-minütigen Einsatzzeit die dritte Niederlage der "Sens" in Folge auch nicht verhindern. Pavol Demitra, Henrik Sedin und Alexander Edler erzielten die Canucks-Tore.

Bruins weiter in Klasseform

Sein Nationalmannschafts-Kollege Marco Sturm von den Boston Bruins erlebte unterdessen den achten Erfolg seiner Mannschaft hintereinander nur als Zuschauer.

Ohne den weiterhin verletzten Sturm siegten die Bruins bei den Atlanta Thrashers 2:1.

Sie sind mit nunmehr 58 Punkten gleichauf mit den San Jose Sharks das beste Team der Liga.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel