vergrößernverkleinern
Dion Phaneuf (r.) gab in der Partie gegen San Jose einen Assist © getty

San Joses Rekordjagd gerät immer mehr ins Stocken. In Calgary kassiert das Team bereits die dritte Niederlage im fünften Spiel.

Von David Lemmer

München - Drei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen: Das ist die negative Bilanz der San Jose Sharks, Arbeitgeber der beiden Deutschen Christian Ehrhoff und Marcel Goc.

Zuvor verloren die Sharks in der letzten Dezemberwoche bereits gegen St. Louis mit und Minnesota mit jeweils 2:3.

In der Nacht zu Mittwoch setzte es beim Tabellenführer der Northwest Divison, Calgary Flames, eine deutliche 2:5 Schlappe.

Frühe Führung der Gastgeber

Calgary zeigte bereits früh, wer Herr im Haus ist.

Aus 15:0-Torschüssen für die Flames resultierte eine schnelle 2:0-Führung durch Treffer von Curtis Glencross und Daymond Langkow.

Hoffnung im zweiten Drittel

Im zweiten Drittel stand es kurzzeitig 0:4 bis die Sharks durch Ryane Clowe und Mike Grier auf 2:4 verkürzen konnten.

Das letzte Drittel ließen sich die Kanadier aber nicht mehr nehmen und machten mit dem 5:2 durch David Moss den Sack zu.

"Es war nicht knapp"

San Joses Keeper Jewgeni Nabokow zeigte sich nach der Niederlage reuig: "Ich hätte ihnen eine Chance geben sollen, das Ergebnis knapp zu halten und es war nicht knapp."

Auch die deutschen Marcel Goc und Christian Ehrhoff konnten ihre 12 und 19 Spielminuten nicht dazu nutzen, dem Spiel Zählbares beizusteuern.

Hecht gewinnt deutsches Duell

Das Duell der beiden Deutschen Christoph Schubert (Ottawa Senators) und Jochen Hecht (Buffalo Sabres) entschied letzterer mit den Buffalo Sabres mit 4:2 für sich.

Feiern durfte auch Dennis Seidenberg. Er bezwang mit seinen Carolina Hurricanes die New Jersey Devils 3:2.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel