vergrößernverkleinern
Der Österreicher Thomas Vanek spielt seit 2005 für die Buffalo Sabres © getty

Thomas Vanek ist als erster Österreicher für das Ost-Team beim All-Star Game nominiert. Die Deutschen haben das Nachsehen.

Von Andreas Kloo

München - Ein historischer Moment für das österreichische Eishockey: Thomas Vanek ist als erster österreichischer Spieler ins All-Star Game der National Hockey League nominiert worden.

Die Liga und Klub-Manager beriefen den Steirer als einzigen Spieler der Buffalo Sabres in den 21-Mann-Kader der Eastern Conference für den Duell gegen die Auswahl des Westens am 25. Januar in Montreal.

Vaneks Nominierung kommt nicht überraschend. Der Stürmer liegt in der laufenden Saison mit 27 Toren gleichauf mit Alexander Owetschkin (Washington Capitals) und Jeff Carter (Philadelphia Flyers) an der Spitze der Torschützenliste. (Ergebnisse und Tabelle)ad

Owetschkin bei Fans außen vor

Die sechs Spieler für die erste Reihe der beiden Teams waren von den Fans per Internet und SMS gewählt worden, weshalb es auch immer ungewöhnliche Startaufstellungen gibt.

Die fehlende Berücksichtigung von Owetschkin durch die Fans hatte bei vielen Experten für Unverständnis gesorgt. Die nachträgliche Nominierung des Russen ins Team war nur logisch.

Die deutschen NHL-Cracks blieben auch in diesem Jahr allesamt ohne Berücksichtigung.

Die Start-Aufstellungen:

Eastern Conference:Jewegnij Malkin (Pittsburgh)Sidney Crosby (Pittsburgh)Alex Kowalew (Montreal)Carey Price (Montreal)Mike Komisarek (Montreal)Andrei Markow (Montreal)

Western Conference: Patrick Kane (Chicago)Jonathan Toews (Chicago)Ryan Getzlaf (Anaheim) Brian Campbell (Chicago)Scott Niedermayer (Anaheim) Jean-Sebastien Giguere (Anaheim)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel