vergrößernverkleinern
Marcel Goc (l., gegen Richard Park) trug gegen Vancouver einen Assist bei © getty

San Jose festigt die Spitzenposition. Marcel Goc trägt sich in die Scorerliste ein. Großer Schock dagegen für Jochen Hecht.

New York - Schock für Marco Sturm, Jubel beim Sharks-Duo Christian Ehrhoff und Marcel Goc: Die deutschen Eishockey-Legionäre in der NHL-Profiliga erlebten ein Wechselbad der Gefühle.

Während Goc und Ehrhoff mit den San Jose Sharks die "Pole Position" mit einem weiteren Sieg festigten (Ergebnisse und Tabelle), dürfte für Sturm die Saison gelaufen sein.

Der seit dem 18. Dezember wegen einer Knieverletzung pausierende Torjäger der Boston Bruins muss sich nach Aussage seines Trainers Claude Julien einer Operation unterziehen.

Damit dürfte der Ex-Landshuter Bundestrainer Uwe Krupp auch für die WM in der Schweiz (7. bis 23. Mai) nicht zur Verfügung stehen.

Bruins auf dem Vormarsch

Auch ohne Sturm gewannen die Bruins zwölf ihrer letzten 14 Spiele. Das mit 66 Punkten beste Team der Eastern Conference siegte mit 5:1 gegen die Carolina Hurricanes des deutschen Nationalverteidigers Dennis Seidenberg.

Besser als Boston ist nur San Jose mit 67 Punkten an der Spitze der Western Conference. Die "Haie" siegten nach dem Erfolg bei den Edmonton Oilers auch im zweiten Spiel des Kanada-Trips 4:2 bei den Vancouver Canucks. In Vancouver sicherte sich Goc seinen siebten Scorer-Punkt der Saison.

Senators auf Talfahrt

Eine Niederlage im Kampf um ein Play-off-Ticket gab es für den Ex-Mannheimer Jochen Hecht mit den Buffalo Sabres. Die Sabres mussten sich mit 1:3 beim Titelverteidiger Detroit Red Wings geschlagen geben.

Weiter auf Talfahrt sind die Ottawa Senators, die mit ihrem Münchner Verteidiger Christoph Schubert 0:2 gegen die Rangers verloren.

Ohne ihren deutschen Legionär Alexander Sulzer gewannen die Nashville Predators 4:1 gegen die Chicago Blackhawks.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel