vergrößernverkleinern
Jochen Hecht (l.) schickt Brent Seabrook über die Bande © getty

Buffalo kann den Blackhawks kein Paroli bieten, doch Chicagos Erfolg wird von einer Verletzung von Duncan Keith überschattet.

Von Jessica Pulter

München - Mit 1:4 haben die Buffalo Sabres ihr Spiel bei den Chicago Blackhawks verloren.

Bereits nach dem ersten Drittel führten die Gastgeber gegen das Team von Jochen Hecht mit 2:1, in den beiden nächsten Abschnitten legte Chicago jeweils noch einen Zähler drauf.

Jonathan Toews zeichnete sich für Chicago durch ein Tor und einen Assist aus. Überschattet wurde der Sieg aber durch eine Verletzung von Duncan Keith.

Schwindelgefühle bei Keith

"Er hat nach dem Spiel schon wieder geplaudert", meinte Chicagos Trainer Joel Quenneville über Keith, der im zweiten Drittel von Drew Stafford an Kopf und Schulter erwischt wurde. "Aber wir werden erst morgen mehr wissen."

Nach dem Hit hatte Keith Probleme gehabt, wieder aufzustehen, und klagte über Schwindelgefühle.

Sieg für die Senators

Christoph Schubert und die Ottawa Senator haben dagegen 3:2 bei den Atlanta Thrashers gewonnen.

Schubert stand 17 Minuten auf dem Eis, konnte sich aber nicht in die Scorerliste eintragen.

Das entscheidende Tor erzielte Dean McAmmond im zweiten Drittel.(Ergebnisse und Tabelle)

Red Wings besiegen Anaheim

Im Duell der beiden letzten Stanley-Cup-Gewinner setzte sich der amtierende Meister durch. Mit 4:3 gewannen die Detroit Red Wings bei den Anaheim Ducks. Dabei fiel die Entscheidung im letzten Drittel, als Daniel Cleary und Johan Franzen für die Gäste trafen.

Dank eines glänzend aufgelegten Alexander Owetschkin gewannen zudem die Washington Capitals mit 6:3 bei den Pittsburgh Penguins. Dem russischen Flügelstürmer gelangen zwei Tore sowie ein Assist.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel