vergrößernverkleinern
Parise (l.) und Suter (r.) gehen in den nächsten 13 Jahren für Minnesota auf Torejagd © getty

Die Wild setzen mit den Verpflichtungen der Topstars Parise und Suter Ausrufezeichen. Minnesota plant den Großangriff.

Von Rainer Nachtwey

München - Die dicksten Fische sind im Netz, die NHL hat die "Silly Season" Großteils hinter sich gebracht.

Mit den Verpflichtungen der beiden begehrtesten Free Agents auf dem Markt, Verteidiger Ryan Suter und Stürmer Zach Parise, ist den Minnesota Wild eine richtige Sensation gelungen.

196 Millionen Dollar ist dem Team aus der Stadt St. Paul die Dienste der beiden Starspieler in den nächsten 13 Jahren wert (NEWS: Minnesota holt Super-Duo).

Die Truppe aus dem Norden der USA bläst zum Großangriff, nachdem in den vergangenen Jahren die Playoff-Teilnahme trotz einiger namhafter Neuzugänge (Martin Havlat, Dany Heatley, Marek Zidlicky) ausblieb.

"Das ist ein großartiger Tag in der Geschichte der Minnesota Wild", sagte Geschäftsführer Chuck Fletcher: "Das ist ein Riesenschritt vorwärts auf dem Weg, den Stanley Cup in den 'State of Hockey' zu bringen."

Heimkehr für Parise

Für Parise, zuletzt Kapitän bei Vizemeister New Jersey Devils, war es eine Entscheidung des Herzens. Der 27 Jahre alte Flügelstürmer stammt aus Minneapolis, kehrt nun in seine Heimat zurück.

"Meine Eltern waren so aufgeregt, als ich ihnen meine Entscheidung mitgeteilt habe. Sie haben eine große Rolle gespielt", sagte der Sohn des ehemaligen Eishockeyspieler J.P. Parise. "Ich bin in Minnesota aufgewachsen, hier komme ich im Sommer immer wieder gerne zurück. Da dachte ich mir: 'Warum also nicht das ganze Jahr?'"

Anknüpfen an die North-Stars-Zeit

Gemeinsam mit Suter und den Wild strebt er nun die Fortsetzung alter Zeiten an, als der Vorgänger-Klub North Stars zweimal die Stanley-Cup-Finals erreichte (1981 und 1991), ehe der Klub unter dem Namen Stars 1993 nach Dallas umsiedelte.

"Ryan und ich haben die ganze Zeit über Kontakt zueinander gehabt und wir haben beschlossen, dass es für uns beide Minnesota die beste Wahl ist", führte Parise weiter aus.

Dallas setzt auf Altstars

Auch jene Stars haben in der Offseason groß zugeschlagen, allerdings die Planungen nicht auf solange Zeit vorangetrieben wie die Wild.

Mit Jaromir Jagr und Ray Whitney verpflichteten die Texaner zwei Altstars, die ihre Blütezeit bereits hinter sich haben, aber immer noch zur NHL-Elite gehören.

Triple-Gold-Club-Mitglied Jagr, Stanley-Cup-Champion mit Pittsburgh 1991 und 1992, 1998 Olympiasieger sowie 2005 und 2010 Weltmeister mit Tschechien, band sich für ein Jahr, Whitney für zwei an Dallas (NEWS: Altstar Jagr geht nach Dallas).

"Jaromir ist ohne Zweifel immer einer der besten Spieler aller Zeiten in der Geschichte der Liga. Er hat letzte Saison gezeigt, dass er immer noch unglaubliche Fähigkeiten hat, einen Torriecher besitzt und sehr wertvoll ist", sagte General Manager Joe Nieuwendyk, der zu seiner aktiven Zeit noch gegen Jagr gespielt hatte. "Die Frage, ob er noch genug Sprit im Tank hat, stellt sich nicht."

Stars holen Roy aus Buffalo

Zudem gelang es dem Champion von 1999, die Mittelstürmer-Position der Topreihe nach dem Wechsel von Mike Ribeiro nach Washington, mit Buffalos Derek Roy hervorragend zu ersetzen.

Allerdings verlor der Klub dadurch Publikumsliebling Steve Ott an die Sabres. "Wir mussten auf der Center-Position ein Loch füllen. Dieser Deal macht für uns aber großen Sinn", sagte Nieuwendyk.

Die Verpflichtungen in der Übersicht:

Anaheim DucksSheldon Souray, 3 Jahre, 11 Millionen DollarBryan Allen, 3 Jahre, 10,5 Millionen Dollar

Calgary FlamesJiri Hudler 4 Jahre, 16 Millionen Dollar

Carolina HurricanesJordan Staal, 10 Jahre, 60 Millionen Dollar

Colorado AvalancheP.A. Parenteau, 4 Jahre, 16 Millionen Dollar

Dallas StarsJaromir Jagr, 1 Jahr, 4,5 Millionen DollarRay Whitney, 2 Jahre, 9 Millionen Dollar

Florida PanthersFilip Kuba, 2 Jahre, 8 Millionen Dollar

Los Angeles KingsDustin Penner, 1 Jahr, 3,25 Millionen Dollar

Minnesota WildZach Parise, 13 Jahre, 98 Millionen DollarRyan Suter, 13 Jahre, 98 Millionen Dollar

Montreal CanadiensBrandon Prust , 4 Jahre, 10 Millionen Dollar

New Jersey DevilsMartin Brodeur, 2 Jahre, 9 Millionen DollarJohan Hedberg, 2 Jahre, 2,8 Millionen DollarBryce Salvador, 3 Jahre, 9,5 Millionen Dollar

San Jose SharksAdam Burrish, 4 Jahre, 7,2 Millionen Dollar

Tampa Bay LightningMatt Carle, 6 Jahre, 33 Millionen DollarSami Salo, 2 Jahre, 7,5 Millionen Dollar

Vancouver CanucksJason Garrison , 6 Jahre, 27,6 Millionen Dollar

Winnipeg JetsOlli Jokinen, 2 Jahre, 9 Millionen Dollar

Trades in der Übersicht

Derek Roy von Buffalo nach Dallas für Steve Ott und Adam PardyMarc Methot von Columbus nach Ottawa für Nick Foligno

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel