vergrößernverkleinern
Olaf Kölzig verlor 1998 mit den Washington Capitals das Stanley-Cup-Finale gegen die Detroit Red Wings © getty

Der deutsche Goalie steht vor einer Monate langen Pause - und auch für Buffalos Jochen Hecht gibt es keine guten Nachrichten.

Tampa - Für den ehemaligen deutschen Nationaltorhüter Olaf Kölzig ist die NHL-Saison möglicherweise beendet.

Bei dem Goalie ist eine zum linken Unterarm verlaufende Bizepssehne angerissen, Kölzig wird am Samstag operiert. Die behandelnden Ärzte gehen von einer drei- bis viermonatigen Pause aus.

"Die Sehne ist zwar nicht ganz gerissen, aber viel fehlt nicht mehr", wird Kölzig auf der offiziellen NHL-Internetseite zitiert.

Offenbar handelt es sich um eine ähnliche Verletzung wie die, die Star-Goalie Martin Brodeur von den New Jersey Devils seit Monaten außer Gefecht setzt.

Acht Saisonspiele als Nummer zwei

Der 38-jährige Kölzig ist hinter dem 12 Jahre jüngeren Stammkeeper Mike Smith die Nummer zwei bei Tampa Bay.

Das letzte von insgesamt acht Saisonspielen machte Kölzig am 11. Dezember 2008 und hatte dabei großen Anteil am unerwarteten 3:1-Sieg seines Klubs Tampa Bay bei Rekordmeister Montreal Canadiens.

Ob Tampa, der Stanley-Cup-Sieger von 2004, überhaupt die Playoffs erreicht, ist derzeit fraglich.

Trotz des jüngsten Aufwärtstrends mit sechs Siegen in acht Spielen hat die Mannschaft als Elfter im Osten noch stattliche acht Punkte Rückstand auf den letzten Playoff-Platz.

Hechts Sabres verlieren

Auch Jochen Hecht erlebte in Buffalo keinen guten Tag: Die Sabres mussten eine deutliche 2:5-Pleite bei den Calgary Flames einstecken.

Dabei stand Hecht fast 20 Minuten auf dem Eis, der Center konnte aber keine Scorerpunkte erzielen. Bester Akteur der Partie war Michael Cammalleri von den Gastgebern, dem ein Hattrick gelang.

Trotzdem sind die Sabres mit 55 Punkten als Siebter im Osten weiter auf Playoff-Kurs.

Sulzer siegt und verletzt sich

Da wollen die Nashville Predators noch hin, nach dem 5:3 bei den Vancouver Canucks hat das Team aus der Musik-Metropole sechs Punkte Rückstand auf den letzten Play-off-Platz im Westen.

Für Verteidiger Alexander Sulzer endete das Spiel bereits früh im ersten Drittel nach nur 78 Sekunden Einsatzzeit. Der 24-jährige Rookie musste in seinem zweiten NHL-Einsatz einen mächtigen Hit von Vancouvers Rauhbein Darcy Hordichuk einstecken und erlitt offenbar eine Schulterverletzung.

Sidney Crosby feierte ein gelungenes Comeback nach seinen Knieproblemen. Der Starakteur der Pittsburgh Penguins führte sein Team mit einem Tor und drei Assists zum 6:2-Erfolg über die New York Rangers (DATENCENTER: Alle Ergebnisse) .

55 Millionen für Zetterberg

Grund zur Freude hat auch Henrik Zetterberg: Der schwedische Stürmerstar wurde ist von Stanley-Cup-Sieger Detroit Red Wings mit einem der bestdotierten Verträge der Klubgeschichte ausgestattet worden.

Der 28-jährige Linksaußen, der im vergangenen Jahr die beste Saison seiner Karriere mit 43 Toren und insgesamt 92 Scorerpunkten spielte, einigte sich mit Red-Wings-Generalmanager Ken Holland auf einen Zwölf-Jahres-Vertrag bis 2021.

Medienberichten zufolge soll Zetterberg dafür umgerechnet 55 Millionen Euro erhalten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel