vergrößernverkleinern
Chris Kelly (l.) scheitert an Kings-Keeper Johnathan Quick. © getty

Trotz Trainerwechsels verliert das Team Christoph Schubert erneut. Auch für die anderen Deutschen gibt es schlechte Nachrichten.

München - Die Ottawa Senators haben in der nordamerikanischen Profiliga NHL beim Debüt des neuen Headcoachs Cory Clouston eine Niederlage kassiert.

Die "Sens" unterlagen den Los Angeles Kings 0:1.

Der deutsche Nationalspieler Christoph Schubert kam beim Debüt des neuen Trainer nicht zum Einsatz (Schuberts Coach in Ottawa entlassen).

Die Senators sind das zweitschlechteste Team der Liga mit nur 17 Siegen aus 49 Spielen und müssen wohl jegliche Hoffnungen auf die Playoff-Plätze begraben.

Seidenburg muss zuschauen

Ebenfalls nur zuschauen konnte Dennis Seidenberg beim 3:4 der Carolina Hurricanes bei den zuvor achtmal sieglosen Vancouver Canucks. Der frühere Schwenninger hat weiter Probleme mit der Leiste.

Durch die Niederlage rutschte der Meister von 2006 vorübergehend aus den Playoff-Rängen, weil Konkurrent Florida Panthers zeitgleich 4:3 nach Verlängerung bei den Toronto Maple Leafs gewann.

Deutsche verletzt

Ohne den ebenfalls verletzten ehemaligen deutschen Nationaltorhüter Olaf Kölzig unterlag Tampa Bay Lightning bei den New York Islanders 1:3.

Die Nashville Predators setzten sich auch ohne den verletzten Alexander Sulzer gegen die Phoenix Coyotes mit 2:1 durch

Während Tampa Bay wohl keine Chancen mehr auf die Playoffs haben dürfte, können die Predators bei nur vier Punkten Rückstand noch hoffen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel