vergrößernverkleinern
Ottawas Brian Elliott (r.) spielt die zweite Saison in der NHL © getty

Bereits zum dritten Mal in Folge gehen die Ottawa Senators als Sieger vom Eis. Die Hurricanes kassieren derweil eine Klatsche.

Von Jessica Pulter

München - Unter dem neuen Coach Cory Clouston läuft es für Ottawa immer besser: Mit einem 5:2-Auswärtserfolg bei den Philadelphia Flyers haben die Senators ihren dritten Sieg in Folge gefeiert.

Das Team von Christoph Schubert stellte schon früh die Weichen auf Sieg und führte nach zwei Dritteln bereits mit 3:0.

Philly erzielte seine Tore erst im Schlussabschnitt. Schubert kam allerdings nicht zum Einsatz.

Trainerwechsel zahlt sich aus

"Unser Goalie war der beste Spieler auf dem Platz", lobte Clouston seinen Schlussmann Brian Elliott, der auf 34 Saves kam.

Schon in den letzten drei, vier Spielen haben wir defensiv gut gestanden. Nur die Offensive hat etwas Probleme gehabt, doch gegen Philadelphia kamen die Tore fast wie von alleine."

Seit Clouston den entlassenen Coach Craig Hartsburg ersetzte, haben die Senators damit nur ein Spiel nach der regulären Spielzeit verloren.

Hurricanes kassieren Klatsche

Eine herbe Niederlage kassierte dagegen die Mannschaft von Dennis Seidenberg. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Ohne den angeschlagenen Deutschen verloren die Carolina Hurricanes mit 0:5 bei den Florida Panthers.

Die Detroit Red Wings kamen zu einem 4:2-Sieg über die Minnesota Wild.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel