vergrößernverkleinern
Jochen Hecht (r.) spielt bereits seit 2002 bei den Buffalo Sabres © getty

Jochen Hecht behält mit den Sabres gegen Christian Ehrhoffs San Jose Sharks die Oberhand. Boston kassiert die dritte Pleite in Folge.

New York - Im NHL-Duell der deutschen Nationalspieler hat Jochen Hecht mit den Buffalo Sabres gegen Christian Ehrhoffs San Jose Sharks die Oberhand behalten.

Die Sabres wahrten ihre Playoff-Chance mit einem 6:5 im Penaltyschießen gegen den Spitzenreiter der Western Conference.

Die im Osten führenden Boston Bruins des langzeitverletzten Ex-Landshuters Marco Sturm verloren 0:1 bei den New Jersey Devils.

Schweigeminute in Buffalo

In Buffalo begann das Spiel mit einer Schweigeminute im Gedenken an die 50 Todesopfer des Flugzeugabsturzes vom Donnerstag im Vorort Clarence, wo auch Sabres-Coach Lindy Ruff mit seiner Familie lebt.

Die Gastgeber führten dann nach 15 Minuten 3:0.

Goc fehlt verletzt

Mit vier Toren in Folge meldete sich San Jose zurück und eroberte die Führung, die Sabres-Stürmer Jason Pominville mit seinem 13. Saisontreffer erst vier Sekunden vor Ablauf der 60 Spielminuten ausgleichen konnte.

Die Partie entschied Derek Roy mit einem verwandelten Penalty für die Sabres, bei denen Hecht viermal aufs gegnerische Gehäuse schoss.

Die Sharks mussten auf den Ex-Mannheimer Marcel Goc verzichten, der beim 5:2-Sieg in Boston eine Unterleibsverletzung erlitten hatte.

Salvador der Devils-Matchwinner

Die dritte Niederlage hintereinander kassierten die Boston Bruins. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Matchwinner der Devils waren Torwart Scott Clemmensen mit 31 Glanzparaden und Verteidiger Bryce Salvador, der in der 31. Minute den Siegtreffer markierte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel