vergrößernverkleinern
Bruins-Goalie Manny Fernandez kassierte gegen Nashville drei Treffer © getty

Boston ohne den verletzten Marco Sturm erlebt ein schwarzes Wochenende. Dennis Seidenberg meldet sich für Columbus zurück.

New York - Mit seinem dritten Saisontreffer hat sich der deutsche Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg in der NHL zurückgemeldet, die 1:5-Heimpleite gegen die Columbus Blue Jackets konnte aber auch er nicht verhindern.

Nach der zweiten Niederlage in Folge sind die "Canes" aus den Playoff-Rängen der Eastern Conference gefallen.

Die im Osten führenden Boston Bruins des langzeitverletzten Ex-Landshuters Marco Sturm verloren am Wochenende gleich zweimal: zunächst 0:1 bei den New Jersey Devils, dann 2:3 im Penaltyschießen bei den Nashville Predators.

Schubert und Sulzer nicht im Kader

Bei den Gastgebern stand der Allgäuer Alexander Sulzer nicht im Kader, Boston hat nun vier Niederlagen in Serie zu beklagen.

Ohne Christoph Schubert, der erneut aus dem Kader gestrichen wurde, gewannen die Ottawa Senators 5:3 in Minnesota und setzten ihre Aufholjagd mit dem vierten Sieg in Folge fort.

Tampa Bay Lightning, Team des verletzten Goalies Olaf Kölzig, unterlag 1:5 gegen Kölzigs Ex-Klub Washington Capitals.

Boston und Sharks mit guten Karten

Von den sieben Vereinen der deutschen NHL-Legionäre haben nur Boston und San Jose die Playoff-Tickets fast sicher. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Buffalo, Carolina und Nashville dürfen noch hoffen, abgeschlagen sind derzeit Ottawa und Tampa Bay.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel