vergrößernverkleinern
Martin Brodeur spielt seine gesammte Karriere seit 1991 durchgehend für die New Jersey Devils © getty

Der Goalie der Devils bringt eine ewige Bestmarke gehörig zum Wackeln. In Calgary fallen 14 Tore und ein Vereinsrekord.

Von Dustin Werk

München/New Jersey - Martin Brodeur hat's schon wieder getan.

Beim 3:0-Erfolg seiner New Jersey Devils gegen die Philadelphia Flyers hielt der Goalie der New Jersey Devils seinen Kasten zum 100. Mal in seiner Karriere sauber.

Nur der legendäre Torhüter aus den fünfziger Jahren Terry Sawchuk hat bisher mehr Shutouts (103).

"Das ist eine große Zahl und schwer zu glauben", erzählte der 36-jährige Jubilant.

Sensationelle Rückkehr

Dabei verpasste Brodeur 50 Spiele diese Saison mit einem gerissen Bizeps. Seit drei Spielen steht er wieder im Devils-Tor und verzeichnete sein bereits zweites Zu-Null-Spiel.

Die Devils gingen früh durch Kapitän Jamie Langenbrunner in Führung und bauten den Vorsprung durch Brian Gionta im zweiten und Johnny Oduya im Schlussdrittel aus.

New Jersey belegt im Osten den zweiten Rang, Philadelphia ist Vierter.

Calgary Flames ? Tampa Bay Lightning 6:8

Trotz der Niederlage der Flames wird Jarome Iginla diesen Abend nicht vergessen. Durch zwei Treffer und drei Vorlagen schoss sich Iginla zum besten Scorer in der Klubgeschichte.

Mit jetzt 834 Punkten übertrumpfte Iginla den bisherigen Rekordhalter Theo Fleury.

Auf der anderen Seite setzte Vincent Lecavalier seinen persönlichen Meilenstein. Er knackte mit seinen zwei Toren die Marke von 300 Karriere-Treffern. Mark Recchi legte starke fünf Tore vor.

Kein Team führte während des Spiels mit mehr als zwei Toren. Die Partie war drei Mal ausgeglichen, ehe Tampa im dritten Viertel auf 7:5 davonzog.

Chicago Blackhawks ? Los Angeles Kings 4:2

Die Blackhawks gingen früh durch Jonathan Toews und Duncan Keith mit 2:0 in Führung.

Zwar kamen die Kings zum Ende des ersten Drittels auf 2:3 heran, aber Chicago verteidigte mit Hilfe von Keeper Antti Niemi, der sein erstes Spiel von Beginn an machte, die Führung. Dave Polland sorgte nach Powerplay in der letzten Minute des Schlussdrittels für den 4:2 Entstand.

Chicago festigte mit dem Sieg den vierten Platz im Westen, während die Kings weiter um die Teilnahme an den Playoffs bangen müssen.

Weitere Ergebnisse:

Pittsburgh Penguins ? Dallas Stars 4:1Florida Panthers ? Washington Capitals 6:2Columbus Blue Jackets ? Vancouver Canucks 1:3

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel