vergrößernverkleinern
Olaf Kölzig unterschrieb zu Saisonbeginn einen Ein-Jahres-Vertrag in Tampa © getty

Olaf Kölzig findet in Toronto ein neues Zuhause. Nachwuchs-Torwart Timo Pielmeier verlässt San Jose bleibt aber in Kalifornien.

Der frühere deutsche Eishockey-Nationaltorwart Olaf Kölzig hat noch einmal den Verein gewechselt.

Der 38-Jährige, der wegen Verletzungen in dieser Saison erst acht Spiele bestritten hat und seit Dezember pausiert, geht von Tampa Bay Lightning zu den Toronto Maple Leafs.

Wegen Kölzigs Krankengeschichte scheint aber fraglich, ob er überhaupt für die Kanadier aufs Eis gehen wird. Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus.

Gleiches gilt für den gemeinsam mit Kölzig wechselnden Jamie Heward. Da Toronto keine realistischen Chancen mehr auf die Play-offs hat, würden sie so im Sommer Gehalt sparen.

Kölzig spielt seit 1989 in der NHL, damals wurde er von den Washington Capitals gedraftet. Nach einem Kurzzeit-Engagement bei den Eisbären Berlin in der DEL 2005 wechselte er 2008 zu Tampa Bay Lightning.

Pielmeier nach Anaheim

Ebenfalls einen neuen Klub hat der deutsche Nachwuchstorwart Timo Pielmeier. Der frühere Kölner wechselt von den San Jose Sharks, wo er bislang nur im Nachwuchsteam zum Einsatz kam, zu den Anaheim Ducks.

Im Gegenzug erhalten die Sharks Defensiv-Stürmer Travis Moen. Zudem gaben die Sharks Verteidiger Kyle McLaren an die Philadelphia Flyers ab.

Cole zurück nach Carolina

Zur Trading Deadline wechselten weitere prominente Spieler den Klub. So verlässt Mark Recchi ebenfalls die Tampa Bay Lightning und verstärkt Marco Sturms Boston Bruins.

Der ehemalige Eisbär Erik Cole kehrt nach seinem Gastspiel in Edmonton zu den Carolina Hurricanes zurück, mit denen er 2006 den Stanley Cup gewann. In einem Drei-Team-Trade wechselt für den Flügelstürmer Justin Williams zu den Los Angeles Kings und die Oilers erhalten Patrick O'Sullivan sowie ein Zweitrunden-Draftrecht.

Flames und Rangers rüsten auf

Die Calgary Flames und New York Rangers rüsteten im Endspurt ebenfalls noch groß auf. Aus Phoenix kommt der finnische Center Olli Jokinen zu den Flames und aus Colorado kehrt Verteidiger Jordan Leopold heim nach Alberta.

Die "Broadway Blueshirts" verpflichteten Center Nik Antropov von den Toronto Maple Leafs und Verteidiger Derek Morris von den Phoenix Coyotes.

Den letztjährigen Stanley-Cup-Finalisten Pittsburgh Penguins verstärkt Außenstürmer Bill Guerin. Der Routinier kommt von den New York Islanders und gewann 1995 mit den New Jersey Devils den Cup.

Sabres verkürzen Rückstand

Sportlich verbuchte Nationalspieler Jochen Hecht mit den Buffalo Sabres nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wieder ein Erfolgserlebnis. Buffalo, das Dominic Moore aus Toronto verpflichtete und Ales Kotalik nach Edmonton abgab, besiegte die Montreal Canadiens 5:1 und verkürzte damit den Rückstand mit nun 71 Punkten auf die Playoffplätze auf einen Zähler.

Hecht durfte für seine Sabres 16:44 Minuten aufs Eis, konnte sich aber nicht in die Scorerliste eintragen. Neues punktbestes Team sind die Detroit Red Wings (94). Der amtierende Stanley-Cup-Champion setzte sich 3:2 bei der Colorado Avalanche durch.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel