vergrößernverkleinern
Gegen Ottawas Lalime blieb Jason Spezza (r.) sein 24. Saisontor verwehrt © getty

Jochen Hecht lässt mit den Buffalo Sabres bei den Ottawa Sabres Punkte. Die Carolina Hurricanes fegen Tampa Bay vom Eis.

Ottawa - Trotz des achten Saisontores des deutschen Nationalspielers Jochen Hecht haben die Buffalo Sabres in der NHL einen Rückschlag im Kampf um die Playoff-Plätze hinnehmen müssen.

Bei den Ottawa Senators verloren die Sabres 3:6 und liegen mit 73 Punkten auf Platz zehn der Eastern Conference (Tabelle und Ergebnisse).

Allerdings beträgt der Rückstand auf die achtplatzierten New York Rangers nur einen Zähler. ad

Dagegen konnte Dennis Seidenberg mit den Carolina Hurricanes einen Kantersieg einfahren.

Bei den Tampa Bay Lightning siegten die Gäste 9:3 und belegen mit 75 Punkten den siebten Platz im Osten.

Seidenberg, der insgesamt 22:04 Minuten auf dem Eis stand, verbuchte allerdings keinen Scorerpunkt.

Sharks weiter mit Pechsträhne

Die San Jose Sharks haben auch gegen "Lieblingsgegner" Vancouver Canucks ihre Pleitenserie nicht gestoppt.

Mit 1:4 unterlagen die "Haie", die ohne Marcel Goc und Christian Ehrhoff antraten, den Kanadiern und verloren erstmals seit zwei Jahren wieder gegen Vancouver.

Trotz der vierten Niederlage in Folge bleibt San Jose zusammen mit den Detroit Red Wings bestes Team der Western Conference.

Nicht zum Einsatz kamen Marco Sturm bei den Boston Bruins (5:3 gegen die Chicago Blackhawks) und Alexander Sulzer bei Nashville Predators (1:4 gegen die Philadelphia Flyers).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel