vergrößernverkleinern
Carolina gewann 2006 den Stanley Cup, nachdem sie 2002 noch im Finale scheiterten © getty

Trotz der Pleite gegen Chicago verbessert sich das Seidenberg-Team in der Tabelle. Ein Deutscher startet eine Erfolgsserie.

München - Die Siegesserie des deutschen Nationalspielers Dennis Seidenberg und seiner Carolina Hurricanes in der NHL ist gerissen.

Das 2:3 bei den Chicago Blackhawks nach Penaltyschießen war für die Canes die erste Niederlage nach zuvor vier Erfolgen nacheinander.

Durch den Punktgewinn allerdings verbesserte sich Carolina im Rennen um die acht Playoff-Ränge im Osten von Position acht auf Platz sieben.

Ausgleich kurz vor Schluss

Der Finne Tuomo Ruutu ermöglichte mit seinem 2:2 erst 27 Sekunden vor der Schlusssirene den Punktgewinn.

Der Klub von Seidenberg, der rund 26 Minuten auf dem Eis stand, hat zwei Punkte Vorsprung auf den neuntplatzierten Ex-Champion New York Rangers.

Senators starten Siegesserie

Nach dem Aus ihrer Playoff-Hoffnungen von jeglichem Druck befreit spielen unterdessen die Ottawa Senators mit Seidenbergs Nationalteamkollegen Christoph Schubert äußerst erfolgreich.

Der 3:2-Erfolg gegen Tampa Bay Lightning nach Verlängerung war für die Kanadier schon der vierte Sieg in Folge.

Trotz der momentan zweitlängsten Erfolgsserie in der Eastern Conference haben Schubert, der gut 16 Minuten Eiszeit erhielt, und seine Kollegen auf dem zwölften Platz keine Chancen mehr auf die Teilnahme an der K.o.-Runde.

Ergebnisse:

Anaheim Ducks - Vancouver Canucks 4:3 n.V

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel