vergrößernverkleinern
Marcel Goc (r.) spielt wechselte 2003 von den Adler Mannheim nach San Jose © getty

Die Sharks schwimmen weiter auf einer Erfolgswelle. Allerdings endet die Partie gegen Dallas für Marcel Goc alles andere als erfreulich.

München - Die San Jose Sharks haben ihre Titelambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Gegen Divisionsrivale Dallas siegten die Kalifornier souverän mit 5:2 und bleiben nach Detroit das zweitbeste Team der gesamten Liga.

Zwar konnten die Gäste in Führung gehen, doch mit einem Doppelschlag durch Joe Thornton und Devin Setoguchi drehten die "Haie" das Duell noch im ersten Drittel.

Die deutschen Nationalspieler Marcel Goc und Christian Ehrhoff waren an den Toren nicht beteiligt.

Für Goc endete die Partie hingegen alles andere als erfreulich. Der Stürmer musste nach einem Zusammenprall zehn Minuten vor der Schlusssirene von Helfern gestützt in die Kabine gebracht werden.

Hurricanes bauen Siegesserie aus

Im heißen Kampf um die Playoff-Tickets im Osten geben die Carolina Hurricanes weiter mächtig Gas.

Das Team von Dennis Seidenberg schlug Washington mit 4:1 und baute seine Siegesserie vor heimischem Publikum auf acht Spiele aus. Seidenberg lieferte den Assist zum 3:1 von Anton Babchuk.

Playoffs ohne Schubert und Hecht?

Christoph Schubert siegte mit den Ottawa Senators 5:2 gegen die New York Islanders, das Erreichen der K.o.-Runde steht dennoch auf der Kippe.

Mit 72 Punkten liegen die Kanadier neun Zähler hinter den achtplatzierten Montreal Canadiens zurück.

Etwas besser sieht es für Buffalo und Jochen Hecht aus. Zwar verloren die Sabres mit 3:5 bei den New York Rangers, weisen mit 76 Punkte nur fünf Zähler Rückstand auf den letzten Playoffplatz auf.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel