vergrößernverkleinern
Joe Corvo und Joni Pitkanen bejubeln den 1:1-Ausgleich von Kapitän Rod Brind'Amour © getty

Durch den fünften Sieg in Folge hat Carolina ein beruhigendes Polster auf Rang neun. Zwei weitere Teams erreichen die K.o.-Runde.

New York - Der deutsche Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg kann mit den Carolina Hurricanes Planungen für die Playoffs aufnehmen.

Im Rennen um die acht Ost-Plätze in der Finalrunde vergrößerten die Canes durch ihren fünften Sieg nacheinander mit 2:1 gegen die Ottawa Senators von Christoph Schubert auf Rang fünf ihren Vorsprung auf die neuntplatzierten Florida Panthers auf acht Punkte.

Schützenhilfe erhielt Seidenbergs Team von den Buffalo Sabres mit dem Ex-Mannheimer Jochen Hecht, die sich 5:3 gegen die Panthers durchsetzten.

Devils und Capitals in den Playoffs

Nach Floridas dritter Niederlage in Serie stehen nunmehr auch die New Jersey Devils sowie die Washington Capitals als Playoff-Teilnehmer Nummer vier und fünf fest.

Buffalo verkürzte durch den Sieg gegen Florida den Rückstand auf den Tabellenachten Montreal Canadiens auf fünf Punkte.

Ottawas Playoff-Chancen dagegen sind weitere vier Zähler zurück kaum noch mehr als theoretisch.

Sharks ziehen gleich

Im Westen sind die San Jose Sharks punktgleich mit den Detroit Red Wings.

Durch den Zähler für die 5:6-Niederlage bei den Chicago Blackhawks nach Penaltyschießen haben beide Teams nun 107 Punkte auf dem Konto. Christian Ehrhoff sammelte seinen 27. Assist-Punkt, Marcel Goc pausierte wegen einer Knieverletzung.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel