vergrößernverkleinern
Tim Gleason (vorne) wechselte 2006 von den L.A: Kings nach Carolina © getty

Seidenberg und Carolina gleichen gegen die New Jersey Devils in der Best-of-Seven- Serie aus. Auch Washington verhindert das Aus.

Raleigh - Der deutsche Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg hat mit den Carolina Hurricanes die Chancen auf den Viertelfinaleinzug gewahrt. (STATISTIK: Playoffbaum)

Mit dem Rücken zur Wand stürmten die "Canes" beim Playoff-Stand von 2:3 zu einem 4:0-Heimsieg gegen die New Jersey Devils und erzwangen damit in der Best-of-Seven-Serie das entscheidende siebte Spiel. (DATENCENTER: Ergebnisse)

Erneut eine überragende Leistung zeigte Goalie Cam Ward, der mit 28 Paraden den Shutout sicherstellte.

Staal trifft doppelt

Ray Whitney hatte Carolina bereits im ersten Drittel in Führung geschossen, bevor der Kanadier Eric Staal im zweiten Durchgang mit einem Doppelpack binnen drei Minuten für die Vorentscheidung sorgte.

Der Finne Jussi Jokinen traf elf Minuten vor dem Schluss zum Endstand. Verteidiger Seidenberg erhielt insgesamt 21:53 Minuten Eiszeit.

In der entscheidenden Partie in der Nacht auf Mittwoch (ab 1.30 Uhr LIVESCORES) müssen die Hurricanes nun auswärts antreten.

Auch Washington gleicht aus

Auch das Duell zwischen den Washington Capitals und den New York Rangers geht nach dem 5:3-Erfolg der "Caps" und dem Ausgleich zum 3:3 in der Serie über die volle Distanz.

Das zweitbeste Team der Eastern Conference führte durch Tore von Milan Jurcina, Mike Green, Tom Poti, Viktor Koslov und Superstar Alexander Owetschkin bei einem Gegentreffer von Scott Gomez schon 5:1, ehe Ryan Callahan und Marc Staal im Schlussdrittel noch einmal für Spannung im Madison Square Garden sorgten.

Die siebte Partie wird in der Nacht auf Mittwoch (ab 1 Uhr LIVESCORES) in Washington ausgetragen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel