vergrößernverkleinern
Martin Brodeur (l.) ist geschlagen, Carolinas 4:3-Torschütze Eric Staal dreht jubelnd ab © getty

Die Hurricanes gewinnen dank zweier Tore in den letzten 80 Sekunden in New Jersey. Auch der deutsche Verteidiger punktet.

Newark - Der deutsche Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg ist in den Playoffs der NHL mit den Carolina Hurricanes überraschend ins Viertelfinale eingezogen.

Im entscheidenden Match der Best-of-Seven-Serie bei den New Jersey Devils setzten sich die Canes nach einer dramatischen Schlussphase mit 4:3 durch und holten damit den für das Weiterkommen notwendigen vierten Sieg. (DATENCENTER: Ergebnisse)

Carolina steht damit zum ersten Mal seit dem Stanley-Cup-Triumph 2006 wieder in der Runde der besten Acht.

Nun gegen die Bruins

Der nächste Gegner der Canes ist Ost-Vorrundensieger Boston Bruins, bei dem Seidenbergs Nationalmannschafts-Kollege Marco Sturm allerdings wegen einer Verletzung ausfällt. (STATISTIK: Playoffbaum)

80 Sekunden vor der Schlusssirene hatten die Gäste noch 2:3 zurückgelegen, ehe Jussi Jukinen und Eric Staal die Partie mit einem Doppelschlag binnen 48 Sekunden noch zu Carolinas Gunsten drehten.

Seidenberg hatte zuvor mit einer Torvorlage die zwischenzeitliche 1:0-Führung der Gäste durch Tuomo Ruutu eingeleitet.

Capitals landen großen Coup

Ebenfalls den vierten Sieg im siebten Spiel feierten die Washington Capitals gegen die New York Rangers. (Capitals hoffen dank Warlamow)

Nach dem 2:1-Erfolg misst sich der Ex-Klub des früheren deutschen Nationaltorhüters Olaf Kölzig mit den Pittsburgh Penguins.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel