Jewgeni Malkin von der Pittsburgh Penguins wird für das dritte Finalspiel um den Stanley Cup nicht gesperrt.

Der Russe hatte 19 Sekunden vor Ende der Partie eine Schlägerei mit Henrik Zetterberg angezettelt. Laut Statuten zieht eine derartige Aktion in den letzten fünf Spielminuten eine Sperre von einem Spiel nach sich.

"Es lag aber kein Grund vor, diese Regel in dieser Härte anzuwenden", erklärt Colin Campbell von der NHL.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel