Mit einem 4:2-Sieg haben die Pittsburgh Penguins in der Best-of-Seven-Finalserie gegen die Detroit Red Wings auf 1:2 verkürzt. Jewgeni Malkin war mit drei Assists erfolgreichster Scorer der Penguins.

Doch die Entscheidung fiel erst spät in der Partie. Nach einem 2:2 nach dem ersten Drittel und einem torlosen zweiten Abschnitt, war es Sergej Gonchar in einem Power Play, der knapp zehn Minuten vor dem Schluss das 3:2 erzielte.

Den Endstand besorgte Maxime Talbot in der letzten Minute, als die Red Wings bereits den Goalie vom Eis genommen hatten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel