Die Pittsburgh Penguins haben die Heimserie der Philadelphia Flyers in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL gestoppt. Der Stanley-Cup-Champion gewann das Pennsylvania-Duell mit 2:1 und fügte den Gastgebern nach sechs aufeinanderfolgenden Heimsiegen die erste Niederlage zu.

Für die Entscheidung zugunsten der Gäste sorgte Matt Cooke 1:47 Minuten vor der Schlusssirene. Jeff Carter (6.) hatte den zweimaligen Stanley-Cup-Sieger aus Philadelphia in Führung gebracht, Sergej Gonchar (15.) glich noch vor der ersten Drittelpause für die Penguins aus. Alle Tore fielen im Powerplay.

Nach dem Erfolg beim Kontrahenten aus der Atlantic Division liegt Pittsburgh in der Eastern Conference mit 65 Punkten weiter auf Tabellenplatz vier. Philadelphia (55) ist Sechster.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel