Die deutschen Eishockey-Nationalspieler Marcel Goc und Alexander Sulzer haben sich mit einem Erfolg in die Olympia-Pause der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL verabschiedet.

Mit den Nashville Predators gewannen sie 4:3 im Penaltyschießen gegen die Pittsburgh Penguins. Es war der 33. Saisonsieg der Predators (23 Niederlagen), die weiter auf Rang sieben in der Western Conference rangieren und die Play-offs fest im Blick haben.

Goc war maßgeblich am Erfolg beteiligt. In knapp 15 Minuten Spielzeit bereitete er zwei Tore vor, darunter den späten Ausgleich zum 3:3 sieben Minuten vor der Schlusssirene. Sulzer stand zwölf Minuten auf dem Eis.

Christian Ehrhoff musste mit den Vancouver Canucks dagegen in seiner letzten Begegnung vor der Olympiapause eine Niederlage hinnehmen. Das Team des Nationalverteidigers unterlag 2:6 bei den Minnesota Wild. Ehrhoff, den bei den Winterspielen ein "Heimspiel" erwartet, bereitete beide Treffer der Canucks vor.

Im dritten Spiel des Abends gewannen die New York Rangers mit 5:2 gegen die Tampa Bay Lightning.

Erik Christensen führte die Rangers mit zwei Toren und einem Assists zum zweiten Sieg in Serie, während die Lightning ihre dritte Niederlage in Folge hinnehmen mussten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel