Jochen Hecht setzte sich mit den Buffalo Sabres 2:1 nach Verlängerung bei den New York Rangers durch. Für die Sabres war es der erste Sieg auf fremden Eis nach zuletzt acht Auswärtsniederlagen in Folge. Buffalo hat nach dem 35. Saisonerfolg die drittbeste Bilanz der Eastern Conference.

Knapp mit 1:2 mussten sich die Boston Bruins um Nationalspieler Marco Sturm und Dennis Seidenberg bei Meister Pittsburgh Penguins geschlagen geben. Sturm war dabei Vorlagengeber zum 1:0-Führungstreffer der Gäste durch Blake Wheeler. Boston liegt im Osten auf dem letzten Playoff-Platz.

Ohne Christoph Schubert mussten die Atlanta Thrashers eine 0:4-Heimniederlage gegen die Carolina Hurricanes einstecken.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel