Dank eines erneut glänzend aufgelegten Christian Ehrhoff haben die Vancouver Canucks als neuntes Team vorzeitig den Einzug in die Playoffs der NHL geschafft. Der Nationalverteidiger bereitete beim 5:4 nach Penaltyschießen bei den Anaheim Ducks zwei Treffer vor und verbesserte mit nun 43 Scorerpunkten (14 Tore-29 Assists) seine Saisonbestmarke aus dem vergangenen Jahr.

Damals hatte es Ehrhoff noch für die San Jose Sharks auf 42 Zähler (8-34) gebracht.

Im offenen Schlagabtausch beim Ex-Meister aus Kalifornien war Vancouvers Michael Grabner mit drei Treffern der überragende Mann, auf Seiten der Ducks trafen die finnischen Altstars Saku Koivu (35) und Teemu Selänne (39) jeweils doppelt. Selänne löste mit seinem 602. Karriere-Tor Jari Kurri als erfolgreichsten Finnen der NHL-Geschichte ab.

Nationaltorwart Thomas Greiss kam beim 3:2-Sieg der San Jose Sharks bei den Minnesota Wild nicht zum Einsatz.

Derweil gelang den Chicago Blackhawks ein fast schon historischer Sieg: Das 2:1 nach Penaltyschießen war der erste Erfolg der Blackhawks bei den New Jersey Devils seit Dezember 1997.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel