Die Nashville Predators um den deutschen Nationalspieler Marcel Goc haben sich für die Playoffs der NHL qualifiziert.

Im Duell beim direkten Konkurrenten Detroit Red Wings feierten die "Preds" einen 4:3-Sieg nach Verlängerung. Es war ihr 46. Erfolg in der laufenden Spielzeit bei 28 Niederlagen. Damit rangieren die Predators in der Western Conference mit 98 Punkten auf dem fünften Platz und können nicht mehr von einem der ersten acht Ränge verdrängt werden.

Auch Marco Sturm und Dennis Seidenberg gelang mit den Boston Bruins am Samstag ein wichtiger Sieg. Die beiden Nationalspieler setzten sich mit 2:1 nach Verlängerung bei den Toronto Maple Leafs durch. Damit liegen die Bruins im Osten auf Rang sieben und haben zwei Punkte Vorsprung auf Rang neun.

Die Atlanta Thrashers mussten ohne Christoph Schubert dagegen eine bittere Niederlage hinnehmen. Bei den Pittsburgh Penguins unterlag Atlanta 3:4 nach Verlängerung. Mit 34 Siegen und 32 Niederlagen liegen die Thrashers auf Rang zehn in der Eastern Conference und müssen um die K.o.-Runde bangen.

Auch für Jochen Hecht und Buffalo setzte es am Samstagabend eine Niederlage. Die Sabres, die ihr Playoff-Ticket bereits sicher haben, unterlagen 0:3 bei Rekordmeister Montreal Canadiens.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel