Marcel Goc und die Nashville Predators haben Platz fünf in der Western Conference der NHL durch eine 2:5-Niederlage bei den Phoenix Coyotes eingebüßt und den Kampf um Rang vier endgültig verloren.

Den Coyotes ist er mit nun 104 Punkten nicht mehr zu nehmen. Zeitgleich zogen die Detroit Red Wings durch ein 4:3 gegen die Columbus Blue Jackets nach Punkten gleich (98) und wegen der geringeren Anzahl gespielter Partien an den Predators vorbei.

Bis Mitte des Schlussdrittels hatte Nashville die Partie durch Treffer von Shea Weber und Steve Sullivan bei Gegentoren von Lauri Korpikoski und Wojtek Wolski ausgeglichen gestalten können, dann aber brachte Taylor Pratt die "Kojoten" auf die Siegerstraße.

In der Schlussphase erhöhten die Gastgeber durch Shane Doan und ein "Empty Net Goal" von Petteri Nokelainen auf den Endstand. In der Eastern Conference rücken derweil die New York Rangers den Boston Bruins von Marco Sturm und Dennis Seidenberg im Kampf um einen Play-off-Platz bedenklich nahe.

Das Team des deutschen Duos liegt als Achter nur noch einen Zähler vor der Mannschaft aus dem "Big Apple", die gegen die Toronto Maple Leafs 5:1 gewann. Allerdings haben die Bruins noch ein Spiel mehr auszutragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel