Jubel bei Christian Ehrhoff, Enttäuschung bei Marco Sturm zum Auftakt der ersten Playoff-Runde.

Verteidiger Ehrhoff feierte mit den Vancouver Canucks einen 3:2-Sieg nach Verlängerung über die Los Angeles Kings. Dagegen mussten die Boston Bruins um Nationalspieler Sturm eine 1:2-Niederlage bei den Buffalo Sabres hinnehmen.

Ehrhoff legte den entscheidenden Treffer durch Mikael Samuelsson in der neunten Minute der Verlängerung auf. Zuvor stand es nach regulärer Spielzeit 2:2. Bedanken kann sich Vancouver bei ihrem Goalie Roberto Luongo.

Der kanadische Auswahlspieler machte die Parade des Abends, als er einen Schuss von Kings-Spieler Ryan Smyth mit seinen Handschuhen im letzten Moment noch von der Linie kratzte.

Marco Sturm dürfte dagegen nach der Niederlage mit seinen Boston Bruins enttäuscht sein. Bei den Buffalo Sabres, die in den Playoffs wohl ohne den verletzten Jochen Hecht auskommen müssen, gab es beim 1:2 nichts zu holen.

Indes patzten auch die topgesetzten Washington Capitals um ihren russischen Superstar Alexander Owetschkin. Gegen die Montreal Canadiens unterlag der Favorit auf den Titel überraschend 2:3 nach Verlängerung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel