Die Vancouver Canucks und Christian Ehrhoff nach einem 3:5 bei den Los Angeles Kings mit 1:2 in ihrer Serie zurück. Im dritten Spiel des Abends übernahmen die Washington Capitals durch ein 5:1 bei den Montreal Canadiens in der Serie mit 2:1 die Führung.

In Los Angeles machte das Überzahlspiel den Unterschied. Drei Strafzeiten erhielten die Canucks, die erste davon Christian Ehrhoff.

Jedes Mal trafen die Kings und machten so aus einem 0:1 bis Mitte des zweiten Drittels eine 3:1-Führung. Nach dem vierten Tor der Gastgeber durch Brad Richardson brachten Mikael Samuelsson und Daniel Sedin Vancouver noch einmal auf 3:4 heran, doch Ryan Smyth legte für die "Könige" nach.

Die Capitals zeigten sich von ihrem Comeback-Sieg in Spiel zwei hoch motiviert. Am Samstag hatte das Team um den russischen Superstar Alexander Owetschkin einen 1:4-Rückstand noch in einen 6:5-Erfolg gewandelt. Nach torlosem ersten Drittel drehten die "Caps" auch in Montreal im Mittelabschnitt mächtig auf.

Ein Unterzahl-Tor von Boyd Gordon machte den Anfang, dann erhöhten Brooks Laich, Eric Fehr und Owetschkin auf den vorentscheidenden 4:0-Zwischenstand.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel