Die Phoenix Coyotes machen Vorjahresfinalist Detroit Red Wings in den Playoffs der NHL weiter das Leben schwer. Im sechsten Spiel der ersten Runde gewann das Team aus Arizona beim elfmaligen Stanley-Cup-Sieger mit 5:2 und glich in der "Best-of-seven-Serie" zum 3:3 aus.

Die Entscheidung im Duell der Western Conference fällt in Spiel sieben, das am Dienstag in Phoenix über die Bühne geht. Ursache für die klare Heimniederlage waren vor allem die schwachen Special-Teams der Red Wings.

Phoenix kam durch Lauri Korpikoski zu einem Unterzahltor, Mathieu Schneider, Radim Vrbata und Taylor Pyratt trafen in Überzahl. Den fünften Treffer der Coyotes erzielte Wojtek Wolski, für Detroit trafen Brad Stuart und Darren Helm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel