Trotz des frühen Verletzungs-Aus von Nationalspieler Marco Sturm sind die Boston Bruins in der NHL erfolgreich ins Play-off-Viertelfinale gegen die Philadelphia Flyers gestartet.

Beim 5:4-Heimsieg nach Verlängerung in Spiel eins der "best-of-seven"-Serie krachte Sturm bereits nach 21 Sekunden bei einem Zweikampf hart in die Bande. Nachdem der Dingolfinger eine Minute benommen auf dem Spielfeld gehockt hatte, wurde er mit lädiertem rechten Knie vom Eis geführt. Über die Schwere der Verletzung wurde zunächst nichts bekannt.

Die Bruins lagen Mitte des Schlussdrittels bereits 4:2 in Führung, mussten dann aber noch den Ausgleich hinnehmen. Nach 13:52 Minuten der Verlängerung gelang Marc Savard der Siegtreffer. Spiel zwei der Serie findet am Montag ebenfalls in Boston statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel