Nationalspieler Marco Sturm lässt sich von der Aussicht auf sieben Monate Zwangspause nicht entmutigen und richtet den Blick nach vorn.

"Ich bin nach schweren Verletzungen immer zurückgekommen, das werde ich auch diesmal tun. Aber es ist echt hart", sagte der Stürmer der Boston Bruins,

der sich am Samstag in den Playoffs der nordamerikanischen Profiliga NHL einen Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie zugezogen hatte.

Die Diagnose am Tag nach dem Spiel gegen die Philadelphia Flyers (5:4 n.V.) hat Sturm schwer getroffen: "Ich war sprachlos.

Nachdem ich mir erst im letzten Jahr einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, hätte ich nie gedacht, dass es mich wieder so schlimm erwischen würde."

In der vergangenen Spielzeit war das linke Knie betroffen gewesen.

Der 31-jährige Sturm soll innerhalb der nächsten vier bis sechs Wochen operiert werden, danach fällt er weitere sechs Monate aus.

Bei den Bruins rechnet man mit der Rückkehr des Top-Torschützen der regulären Saison Anfang Dezember.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel