Die Montreal Canadiens haben den Traum der Pittsburgh Penguins vom erneuten Stanley-Cup-Triumph in der NHL jäh beendet. Der Rekordmeister aus Kanada setzte sich im entscheidenden siebten Duell des Conference-Halbfinales beim Titelverteidiger mit 5:2 durch und gewann die Best-of-Seven-Serie mit 4:3.

Unterdessen schafften die Philadelphia Flyers durch einen 2:1-Erfolg gegen die Boston Bruins im sechsten Spiel den 3:3-Ausgleich, nachdem das Team der beiden verletzten deutschen Nationalspieler Marco Sturm und Dennis Seidenberg in der Serie bereits 3:0 vorne gelegen hatte.

Die Flyers wären bei einem Sieg in Boston in der Nacht zum Samstag das erste Team seit den New York Islanders 1975, dem es gelingen würde, eine Serie nach einem 0:3-Rückstand noch zu drehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel